Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Totes Baby Jason: Freispruch für die Angeklagten

Dessau-Roßlau  - Überraschendes Urteil im Prozess um den Tod des 18 Monate alten Jason: Die Mutter und der Stiefvater des kleinen Kindes wurden freigesprochen. So begründete das Gericht die Entscheidung:

Nach mehr als anderthalb Jahren ist der Prozess um den gewaltsamen Tod des 18 Monate alten Jason mit zwei Freisprüchen zu Ende gegangen. Das Landgericht in Dessau-Roßlau sprach am Dienstag den angeklagten Stiefvater (24) vom Vorwurf des Totschlags frei, wie das Gericht mitteilte.

Mutter von Jason freigesprochen

Auch die mittlerweile 26 Jahre alte Mutter des Kindes wurde vom Vorwurf der Misshandlung von Schutzbefohlenen freigesprochen. Sie hatte zu dem Vorfall geschwiegen. Jason starb im September 2009 in einer Klinik. Die Anklage war davon ausgegangen, dass der heute 24-Jährige das Kleinkind stark gegen ein Bett geschlagen hatte.

Die Tat habe dem Angeklagten nicht zweifelsfrei zugeordnet werden können, urteilte das Gericht - vor allem, weil der genaue Zeitpunkt für die tödlichen Verletzungen nicht mehr genau zu bestimmen gewesen sei. Der 24-Jährige hatte angegeben, der Tod des Jungen sei ein Unfall gewesen. Er habe das Kind versehentlich fallen lassen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare