Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Frau stürzt beim Telefonieren vor S-Bahn

Hamburg - Eine 34-Jährige ist am Dienstagabend beim Telefonieren mit dem Handy auf einem Bahnsteig rücklings auf die Gleise gestürzt und von einem Zug überrollt worden. Unfassbar: Sie überlebte fast unverletzt.

Ohne Schutzengel hätte sie wohl nicht überlebt: Beim Telefonieren mit ihrem Handy ist eine 34 Jahre alte Frau am Dienstagabend auf dem Hamburger S-Bahnhof Heimfeld rücklings auf die Schienen gestürzt und von einem Zug überrollt worden. Sie kam mit Prellungen und Kopfverletzungen davon, die nicht lebensgefährlich sind, wie die Bundespolizei in der Hansestadt mitteilte. Rettungskräfte der Feuerwehr brachten die Frau in ein Krankenhaus. “Die Hamburgerin hatte offensichtlich gleich mehrere Schutzengel“, sagte ein Polizeisprecher. “Die Stromschienen führen 1200 Volt Gleichstrom, eine Berührung kann zum Tode führen.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare