Zeuge: „Will damit nichts zu tun haben“

Frau wird an S-Bahnhof schwer misshandelt - Passanten drehen sich von Szene einfach weg

+
Am Bahnhof Germering bei München wird eine Frau von einem Mann misshandelt und die Passanten schauen weg. 

Eine junge Frau wird nahe eines S-Bahnhofs bei München von einem Mann angegangen und brutal misshandelt. Ein Zeuge will nichts damit zu tun haben.

An einem S-Bahnhof im oberbayerischen Germering, nahe München, haben sich am Wochenende brutale Szenen abgespielt. Eine 25-jährige Frau wurde von einem alkoholisierten und unter Drogeneinfluss stehenden Mann schwer misshandelt. 

Das schockierende an der Situation war, dass keiner der vielen Passanten, die an der Auseinandersetzung vorbeiliefen, reagiert, geschweige denn geholfen hat. Ein Passant, der die Aktion von Anfang an beobachtete, verweigerte später sogar die Aussage.

Germering: Frau wird von alkoholisiertem Mann angegangen - keiner hilft

Der Streit zwischen der 25-jährigen Germeringerin und ihrem Peiniger fing bereits in der S-Bahn an. Dort soll der Mann schon auf vulgäre und anzügliche Art versucht haben, sich an die Frau heranzumachen. Sie ignorierte die plumpen Anmach-Versuche und stieg am S-Bahnhof Germering-Unterpfaffenhofen aus.

Die Frau bekam jedoch nicht mit, dass ihr späterer Angreifer ebenfalls die Bahn verließ. Er folgte ihr den Bahnsteig entlang, bis sie an die Treppe zum Bahnhofsplatz kam. Er schloss zu ihr auf und als sie die Treppe hinuntergehen wollte, spukte er der Frau vor die Füße. Dann eskalierte die Situation vollkommen. Merkur.de* berichtet ausführlich, was der Mann anschließend mit der jungen Frau an dem S-Bahnhof nahe München anstellte und auch, wie sie mit ihrem Peiniger von allen Fahrgästen und Passanten völlig allein gelassen wurde.

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Zurück zur Übersicht: Deutschland

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT