Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

"Kein Kavaliersdelikt"

Feuerwehr löscht brennendes Herz

Düsseldorf - Ein riesiges Feuer in Herzform hat in der Nacht zum 1. Mai die Feuerwehr in Düsseldorf auf Trab gehalten. Zuvor hatten Passanten an einem Wald wegen Brandgeruchs Alarm geschlagen.

Etwa 200 Meter waldeinwärts entdeckten die Helfer an einer Weggabelung einen 15 Meter großen Feuerkreis in Herzform. Die Flammen waren gelöscht, ehe der Brand sich im trockenen Laub des Waldbodens ausbreiten konnte.

Zunächst blieb ungeklärt, wer das Herzfeuer gelegt hat und wem die flammende Liebeserklärung galt. „Allerdings handelt es sich hierbei nicht um ein Kavaliersdelikt“, betonte die Feuerwehr. Dem Verantwortlichen droht eine Anzeige wegen Brandstiftung. In der Nacht zum 1. Mai bekunden junge Männer traditionell ihre Zuneigung, auch durch Aufstellen von Maibäumen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare