Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Großeinsatz der Feuerwehr

Feuer-Drama im Sauerland: Drei Menschen sterben bei Wohnungsbrand

+
  • Daniel Großert
    VonDaniel Großert
    schließen

Feuerdrama im Sauerland: Bei einem Wohnungsbrand in Arnsberg (NRW) sind drei Menschen ums Leben gekommen. Wie es zu dem Feuer kommen konnte, ist noch unklar.

Arnsberg - Für drei Männer kam jede Hilfe zu spät: Sie sind bei einem Wohnungsbrand im sauerländischen Arnsberg (NRW) ums Leben gekommen.

Die Einsatzkräfte wurden gegen 12.30 Uhr zu einem "Wohnungsbrand mit Menschenleben in Gefahr" alarmiert. Schnell trafen im Gewerbegebiet in der Nähe des Arnsberger Bahnhofs die ersten Feuerwehreinheiten ein.

Mehrere Einheiten sind im Einsatz, sauerlankurier.de* berichtet hier aktuell. Das Feuer ist mittlerweile unter Kontrolle, die Löscharbeiten werden aber wohl noch Stunden dauern. Die Wasserversorgung wird mittlerweile über die angrenzende Ruhr sichergestellt.

Die Feuerwehr geht mit zwei Drehleitern gegen die Flammen vor. Diese haben nach ersten Erkenntnissen von der Wohnung auf das Dach übergegriffen, das die Einsatzkräfte nun aufsägen wollen. Wie es zu dem Brand gekommen ist, ist derzeit noch vollkommen unklar.

Gewerbegebiet komplett gesperrt

Traurige Nachricht: Bei dem Brand sind drei Menschen ums Leben gekommen. Dabei handelt es sich um drei Männer, mehr zur Identität der Toten ist noch nicht bekannt. Weitere Verletzte hat es entgegen erster Meldungen offenbar nicht gegeben. "Wir gehen nach jetzigen Stand nicht davon aus, dass sich weitere Personen im dem Haus befinden", sagte ein Polizeisprecher der Deutschen Presse-Agentur (dpa).

Neben mehreren Einheiten der Arnsberger Feuerwehr sind auch Notärzte, Rettungsdienst, der Malteser Hilfsdienst sowie das Deutsche Rote Kreuz im Einsatz. Auch ein PSU-Team (psychosoziale Unterstützung) ist vor Ort. Arnsbergs Bürgermeister Ralf Paul Bittner war ebenso zum Einsatzort gekommen, um sich ein Bild von der Lage zu machen. 

Warnung über App "NINA"

Wie die Polizei über ihren Twitter-Kanal mitteilt, ziehen Teile des Brandrauchs in Richtung des Schreppenberges. Anwohner werden gebeten, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Auch über die Warn-App NINA wird dazu aufgerufen: "Achtung! Im gesamten Bereich des Bahnhofs in Alt-Arnsberg sind aufgrund eines Brandeinsatzes vorübergehend alle Fenster und Türen geschlossen zu halten", heißt es dort.

*sauerlandkurier.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Kommentare