Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Fast jede dritte Entbindung ist ein Kaiserschnitt

Wiesbaden - Fast jede dritte Entbindung in Deutschland ist inzwischen ein Kaiserschnitt. Die häufigsten Geburten mithilfe eines Kaiserschnitts gab es 2009 im Saarland.

Von 644.274 Frauen, die im Jahr 2009 ein oder mehr Kinder zur Welt brachten, entbanden 201.480 (31,3 Prozent) per Kaiserschnitt, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte. Im Vergleich zum Vorjahr stiegen die Kaiserschnittentbindungen um 1,1 Prozentpunkte. Die häufigsten Geburten mithilfe eines Kaiserschnitts gab es 2009 im Saarland (38,4 Prozent), die wenigsten in Sachsen (22,6 Prozent).

In Bremen (minus 1,7 Prozentpunkte), Brandenburg (minus ein Prozentpunkt) und Hamburg (minus 0,1 Prozentpunkte) sank der Anteil der Geburten per Kaiserschnitt 2009 im Vergleich zum Vorjahr. In allen anderen Bundesländern ist die Kaiserschnittrate gestiegen. Niedersachsen verzeichnete mit einem Plus von 2,4 Prozentpunkten die höchste Steigerung.

Andere Geburtshilfen wurden der Statistik zufolge nur selten angewandt: eine Saugglocke (Vakuumextraktion) wurde bei 5,2 Prozent (33.418) und eine Zangengeburt bei 0,7 Prozent (4.247) der Geburten durchgeführt. Entbindungen mithilfe der Saugglocke wurden am häufigsten in Berliner Krankenhäusern durchgeführt (8,0 Prozent), in Thüringen am seltensten (2,8 Prozent). Die meisten Zangengeburten gab es in Brandenburg (2,1 Prozent), die wenigsten in Berlin und Schleswig-Holstein (jeweils 0,2 Prozent).

Insgesamt wurden im Jahr 2009 656.265 Kinder im Krankenhaus geboren, davon 654.255 Kinder (99,7 Prozent) lebend. Der Unterschied zur Zahl der Mütter ergibt sich aus Mehrlingsgeburten. Entbindungen fanden im Jahr 2009 in 822 (39,4 Prozent) von 2.084 Krankenhäusern Deutschlands statt, in 2008 gab es noch in 842 (40,4 Prozent) von 2.083 Krankenhäusern Geburten.

dapd

Kommentare