Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Diese Hände prügelten einen Familienvater tot

+
Der 25-jährige Angeklagte versteckt sich im Verhandlungssaal im Landgericht Rostock hinter einem Aktenordner Archivbild).

Rostock - Nach einer Vatertagsschlägerei mit tödlichem Ausgang in Rostock im vergangenen Jahr muss ein 25-Jähriger ins Gefängnis. Er hatte einen Familienvater totgeprügelt.

Vor dem Rostocker Landgericht wurde er am Dienstag der Körperverletzung mit Todesfolge für schuldig gesprochen. Er muss für vier Jahre und acht Monate in den Knast. Der Mann hatte gestanden, einem 44-Jährigen mehrere Faustschläge versetzt zu haben, an denen der Familienvater später starb.

Die Auseinandersetzung zweier Männergruppen auf dem Bahnsteig war von einer Überwachungskamera gefilmt worden. Der Angeklagte sitzt seit Juni 2011 in Untersuchungshaft. Er hatte hinsichtlich seiner Beteiligung an der Schlägerei Reue gezeigt. Wegen des Geständnisses war eine Anklage wegen Totschlags nicht aufrechterhalten worden.

dapd

Kommentare