Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ex-Bandido-Boss muss ins Gefängnis

+
Ein Justizbeamter untersucht am Montag einen Zuschauer aus dem Rocker-Milieu im Kieler Landgericht.

Kiel - Der frühere Anführer der inzwischen verbotenen Bandidos in Neumünster ist am Montag vom Landgericht Kiel zu vier Jahren und drei Monaten Gefängnis verurteilt worden.

Die 10. Strafkammer sah es als erwiesen an, dass der 49-jährige Rocker eine junge Frau mit massiver Gewalt zur Prostitution gezwungen und einen Rocker der rivalisierenden Hells Angels auf der Autobahn 7 lebensgefährlich verletzt hatte. Der Frau muss der Rocker mindestens 10 000 Euro Schmerzensgeld zahlen.

Der Ex-Bandido-Chef hatte am 19. Verhandlungstag gestanden. Zuvor war ihm in einer Absprache zwischen Gericht, Ankläger, Nebenklägerin und Verteidigung eine maximale Haftstrafe von fünf Jahren und vier Monaten zugesichert worden.

dpa

Kommentare