Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Elbhochwasser erreicht Scheitelpunkt

Hitzacker - Das Elbhochwasser hat im schleswig-holsteinischen Lauenburg offenbar seinen Scheitelpunkt erreicht. Am Samstagabend sei der Pegel auf 9,20 Meter gestiegen und liege damit acht Zentimeter über dem Rekordhochwasser von 2006

Das sagte Lauenburgs Bürgermeister Harald Heuer (CDU) am Sonntag. Seit 22.00 Uhr sei der Wasserstand stabil geblieben. “Jetzt müssen wir noch diesen Tag überstehen, dann soll der Pegel wieder sinken“, sagte er.

Die Helfer seien weiterhin unermüdlich im Einsatz. 14 Häuser in der Altstadt seien im Erdgeschoss überflutet worden. Das Hochwasser stehe direkt an den Außenwänden der Häuser in der historischen Altstadt. “Da wird kontinuierlich gepumpt“, sagte Heuer. Auch würden weiterhin zusätzliche Sandsäcke als Schutz gegen das Hochwasser eingesetzt. Erst für Donnerstag wird mit einem spürbaren Rückgang des Hochwassers gerechnet.

dapd

Kommentare