Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Winterwanderung im Wald

Ehepaar stürzt auf vereisten Wegen - Frau stirbt

Suhl - Für eine 61-jährige Winterwanderin kam in der Nacht zum Montag jede Hilfe zu spät. Sie stürzte auf einem schwer zugänglichen Weg und wurde später tot geborgen. Ihr Mann kam mit Verletzungen davon.

Bei einer Winterwanderung in Thüringen ist eine 61-Jährige tödlich verunglückt. Sie sei am Sonntagnachmittag zusammen mit ihrem Ehemann in der Nähe von Suhl auf schwer zugänglichen Waldwegen und auch quer durch den Wald gelaufen, teilte die Polizei am Montag mit. Anwohner hätten am Abend Hilferufe gehört und die Polizei alarmiert. Mit Unterstützung von Feuerwehr, Bergwacht und einer Rettungshundestaffel wurde der 63 Jahre alte Mann stark unterkühlt gefunden. Er berichtete, dass er gestürzt sei und das Bewusstsein verloren habe.

Genaue Todesursache geklärt

Die Frau wurde laut Polizei erst gegen 2.00 Uhr entdeckt - für sie kam jede Hilfe zu spät. Aus dem vorläufigen Obduktionsergebnis geht hervor, dass sie erfroren ist. Das teilte ein Polizeisprecher am Donnerstag mit. Hinweise auf Fremdverschulden oder eine Straftat gibt es demnach nicht.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Kommentare