Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

A9: Bus durchbricht Leitplanke - acht Verletzte

Halle - Ein Bus hat auf dem Weg nach München auf der A9 bei Halle an der Saale eine Leitplanke durchbrochen und ist eine Böschung hinabgerutscht. Acht Menschen wurden zum Teil schwer verletzt.

Beim Unfall eines Reisebusses auf der Autobahn 9 bei Halle an der Saale sind am Samstag acht Menschen verletzt worden, zwei von ihnen schwer. Wie ein Sprecher der Polizei sagte, war der polnische Bus am frühen Morgen aus noch ungeklärter Ursache zwischen den Ausfahrten Halle und Wiedemar nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Das Fahrzeug, das in Richtung München unterwegs war, durchbrach die Leitplanke und rutschte eine Böschung hinab. Es kam auf den Rädern zum Stehen. Bei dem Unfall wurden der 43 Jahre alte Fahrer und dessen Beifahrer schwer verletzt. Sechs weitere Insassen kamen mit leichten Blessuren davon.

Die übrigen Reisenden wurden vom Deutschen Roten Kreuz betreut und zu einer Raststätte in Köckern in Sachsen-Anhalt gebracht. Von dort aus konnten sie ihre Fahrt nach Frankreich mit einem Ersatzbus fortsetzen. An dem verunglückten Bus entstand laut Polizei ein Schaden von rund 15 000 Euro. Die Bergungsarbeiten dauerten mehrere Stunden und verursachten einen kilometerlangen Stau.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare