Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Suspendiert

Duisburg: Stadionsprecher missbrauchte Kinder

Duisburg - Der Fußball-Drittligist MSV Duisburg hat seinen Co-Stadionsprecher suspendiert, der am Donnerstag wegen Kindesmissbrauchs zu viereinhalb Jahren Haft verurteilt wurde.

Der Fußball-Drittligist MSV Duisburg hat seinen Co-Stadionsprecher wegen Kindesmissbrauchs suspendiert. Das Landgericht Krefeld hatte den 33-Jährigen am Donnerstag zu viereinhalb Jahren Haft verurteilt. Er habe die Vorwürfe im Wesentlichen gestanden, sagte eine Gerichtssprecherin am Freitag. Der Verein betonte in einer Stellungnahme, die Taten stünden in keinem Zusammenhang zur Arbeit des Mannes beim MSV.

Die Gerichtssprecherin bestätigte dies: Der sexuelle Missbrauch eines Neunjährigen sei im niederrheinischen Willich geschehen. Der Verurteilte sei damals Jugend-Fußballtrainer des Jungen bei einem anderen Verein und sein Nachhilfelehrer gewesen. Die 24 Missbrauchs-Taten liegen zehn Jahre und länger zurück.

„Wir sind über seine Taten aufs äußerste schockiert; unser Mitgefühl gilt dem Betroffenen und seiner Familie. Für Kindesmissbrauch darf und kann es keine Entschuldigung geben“, teilte der Drittligist MSV Duisburg mit. „Wir sind sprach- und fassungslos.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare