Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

22-Jähriger Dealer verhaftet

Online-Drogen-Versandshop aufgeflogen

Düsseldorf - Ein 22-jähriger Düsseldorfer hat mit einem Online-Shop im Internet der Polizei zufolge ein bundesweites Drogen-Versandgeschäft aufgezogen.

Der mutmaßliche Online-Dealer sitze in Untersuchungshaft, teilte die Polizei am Dienstag mit. Er hatte sich im Netz abgeschottet und vor den staatlichen Fahndern sicher gewähnt. Eine Cybercrime-Spezialeinheit des Landeskriminalamts war dem einträglichen Treiben des jungen Mannes aber trotz diverser Schutzvorkehrungen auf die Schliche gekommen.

Die im Netz eingehenden Bestellungen habe der Verdächtige mit einem anonymen Bezahl- und Versandverfahren bedient. Doch der vom Drogendealer benutzte Paketzustelldienst hatte mit den Ermittlern kooperiert. Schließlich konnte der Online-Shop hinter einer Internet-Adresse im Düsseldorfer Süden ausfindig gemacht werden. Die Fahnder beschlagnahmten in vier verschiedenen Postfilialen 35 aufgegebene Pakete, in denen tatsächlich Drogen steckten. Bei der Durchsuchung der Wohnung des 22-Jährigen türmte sich dann reichlich Beweismaterial vor den Augen der Beamten.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare