DSDS: Sanfter Daniel heult vor Wut

+
Daniel Schumacher wird bei DSDS 2009 als Favorit gehandelt

Jetzt hat es tatsächlich Dominik erwischt: Der 18-jährige James-Blunt-Imitator muss DSDS verlassen. Doch nicht er, sondern Daniel brach in Tränen aus.

Nach der Show ließ der 22-Jährige seinen Gefühlen freien Lauf. "Es waren Tränen aus Wut, weil klar war, das Dominik oder Sarah gehen müssen", zeigte sich Daniel gegenüber der "Bild"-Zeitung enttäuscht. "Ich wollte, dass Annemarie rausfliegt. Es reicht mir, keiner zeigt, wie sie wirklich ist, weil sie wohl zu wichtig für die Show ist. Ich stehe hier als das zickige Arschloch da, weil keiner diesem Weib die Maske vom Gesicht reißt", giftete der Baden-Württemberger.


Da war das Schicksal von Dominik aber schon längst entschieden. Dieter Bohlen hatte dem James-Blunt-Imitator den ersten Stoß versetzt. "Du hast dich einmal total verdudelt. Da war null Gefühl. Es war nicht der beste Titel dieses Abends", lästerte der Chef-Juror über die Interpretation von Elton Johns "Can You Feel The Love Tonight". Auch beim zweiten Lied war Dieter Bohlen nicht zufrieden: Dem Pop-Titan gefiel Dominiks Wahl von Simon & Grafunkels "Sound Of Silence" nicht. Nina Eichinger und Volker Neumüller dagegen lobten die großen Gefühle, die der 18-Jährige rübergebracht habe. Auch das Publikum war von der Cover-Version angetan und klatschte bei der Ballade verzaubert mit. Das alles half dem Teenager aus Kappel-Grafenhausen bei der siebten Mottoshow nichts. Um 23.44 Uhr war es klar: Sarah, Annemarie und Daniel sind weiter.

Die Top Ten der DSDS-Kandidaten 2009

Der blonde Daniel Schumacher (21) stammt aus einer unmusikalischen Familie - das merkt man seinen Auftritten jedoch überhaupt nicht an. Der Pfullendorfer (Baden-Württemberg) holt derzeit das Abitur nach. Danach will er studieren, wenn es mit DSDS nicht klappt. © dpa
Annemarie Eilfeld (18) aus Dessau (Sachsen-Anhalt) macht gerade eine Ausbildung zur Immobilienkauffrau. Sie ist schon im Vorprogramm von Christina Stürmer und der Bloodhound Gang aufgetreten. Durch ihre Strip-Einlage in der ersten Mottoshow sorgte sie für Schlagzeilen, weil Ex-Konkurrentin Vanessa behauptete, dass die Idee geklaut sei. © dpa
Die arbeitslose Sarah Kreuz (19) steckt all ihre Energie in die Casting-Show. Die Bayerin aus Poppenhausen hofft, dass Dieter Bohlen irgendwann ein deutsches Lied für sie schreibt. © dpa
Der schüchterne Dominik Büchele (18) tut sich noch etwas schwer mit dem ungewohnten Rummel. Der James-Blunt-Imitator kommt aus Kappel-Grafenhausen (Baden-Württemberg) und hat gerade die Mittlere Reife gemacht. Er musste nach der siebten Mottoshow gehen. © dpa
Paradiesvogel Benny Kieckhäben (19) könnte man als den Nachfolger von Daniel Küblböck und Lorielle London handeln. Der schrille Wormser (Rheinland-Pfalz) schmiss für DSDS sogar seine Friseur-Lehre hin. Das Aus für Benny kam in der sechsten Mottoshow. © dpa
Schlager-Fan Vanessa Neigert (16) ist gebürtige Nürnbergerin. Sie ist Hauptschülerin und träumt von einer großen Musik-Karriere. Sollte es mit dem Superstar-Dasein nicht klappen, will sie als Mode-Verkäuferin arbeiten. Das Aus für Vanessa kam in der fünften Mottoshow. © dpa
Holger Göpfert (27) bewegte sich laut Dieter Bohlen zwar wie bei einem "afrikanischen Paarungstanz". Doch der schüchterne Würzburger punktete bei der Jury durch seine sympathische Art und seine tolle Stimme. In der vierten Mottoshow war jedoch Schluss - "Keyboard-Holger" musste gehen. © dpa
Marc Jentzen (21) galt als einer der Favoriten auf den Titel des "Superstars". Doch in den Mottoshows konnte er weder Jury noch Zuschauer überzeugen - in der dritten kam das Aus für ihn. © dpa
Cornelia Patzlsperger (29) aus München war wohl die Kandidatin, die bei DSDS am meisten aus dem Einheits-Rahmen fiel - sie zupfte auf ihrer Harfe auch die modernsten Charts-Lieder. Den Zuschauern war dies offensichtlich nicht genug - Aus in der zweiten Mottoshow. © dpa
Michelle Bowers ersetzte Vanessa Civiello als Nachrückerin - musste sich jedoch gleich nach der ersten Mottoshow wieder verabschieden. © dpa
Vanessa Civiello suchte noch vor der ersten Mottoshow freiwillig das Weite. Die 17-jährige Schülerin aus Leinfelden-Echterdingen (Baden-Würtemberg) war dem Stress von DSDS nicht gewachsen und entschied sich, auszusteigen. © dpa

Quelle: rosenheim24.de

Kommentare