Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Drei Kleinkinder sterben bei Brand in Aachen

Aachen - Ein dramatisches Unglück hat sich am Mittwoch in Aachen ereignet. Bei einem Brand sind drei Kleinkinder ums Leben bekommen.

Drei kleine Kinder sind beim Brand eines Hauses in Aachen am Mittwoch ums Leben gekommen. Das teilten Feuerwehr und Polizei mit. Die Geschwister waren zwei, vier und sechs Jahre alt. Mehrere Menschen kamen verletzt ins Krankenhaus. „Vermutlich sind das Leute, die gehört haben, dass noch Kinder im Haus sind und helfen wollten“, sagte ein Polizeisprecher der Nachrichtenagentur dpa.

Die Eltern und ein einjähriges Kind hätten sich rechtzeitig aus dem brennenden Haus retten können. Zwei weitere Kinder seien zu dem Zeitpunkt in der Grundschule gewesen, sagte eine Sprecherin der Stadt. Insgesamt hat die Familie sechs Kinder. Die Brandursache ist noch unklar, die Staatsanwaltschaft ermittelt.

Die Alarmmeldung ging um kurz nach 12.00 Uhr bei Feuerwehr und Polizei ein. Als die Rettungskräfte eintrafen, stand die Doppelhaushälfte in hellen Flammen. Das Feuer tobte so heftig, dass die Helfer nach Angaben des Polizeisprechers auch mehr als eine Stunde nach Ausbruch des Brandes das Gebäude nicht betreten konnten.

Notfallseelsorger waren vor Ort, um Zeugen und Angehörige zu betreuen. Feuerwehr und Polizei rückten mit einem Großaufgebot an und sperrten die Umgebung weiträumig ab. Zunächst gab es keine Hinweise auf Brandstiftung. „Uns liegen zum jetzigen Zeitpunkt keine Hinweise darauf vor, dass vorsätzlich etwas in Brand gesetzt wurde“, sagte eine Polizeisprecherin.

dpa/dapd

Kommentare