Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Daimler in der Krise

Daimler will eines der wichtigsten deutschen Werke eindampfen - Tausende Jobs bedroht

Im Werk Rastatt der Daimler AG werden an einem Mercedes-Benz GLA die Reifen angebracht.
+
Daimler AG: Konzern will eines der wichtigsten deutschen Werke eindampfen - Tausende Jobs bedroht (Symbolbild).

Die Daimler AG hat seit längerer Zeit mit Problemen zu kämpfen. Nun soll auch eines der wichtigsten Werke in Deutschland eingedampft werden.

Stuttgart - Die Daimler AG mit Sitz in Stuttgart hat in letzter Zeit mit massiven Problemen zu kämpfen. Durch die Corona-Pandemie und den Abgas-Skandal ist der Konzern gezwungen, einen deutlich strengeren Sparplan zu verfolgen als ursprünglich geplant. Aus einem Schreiben des Betriebsrats an die Mitarbeiter geht hervor, dass nun auch bei einem der wichtigsten Werke in Deutschland rund 4000 Stellen abgebaut werden sollen. Der Standort des Werkes ist Stuttgart-Untertürkheim, auch die Zentrale des Automobilkonzerns befindet sich dort. Die Produktionsstätte soll zukünftig Batterien für die E-Mobilität produzieren. Teile der Produktion sollen ins Ausland verlegt werden.

Wie BW24* berichtet, will Daimler eines der wichtigsten deutschen Werke eindampfen - Tausende Jobs sind bedroht.

Die Daimler AG ist einer der bekanntesten Automobilhersteller der Welt. Der Konzern machte die Marke Mercedes-Benz weltweit bekannt (BW24* berichtete). *BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Kommentare