Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kooperation mit Nvidia

Ab 2024 steckt in allen Mercedes-Benz-Autos eine Technologie, die das Autofahren für immer verändert

Harald Wilhelm, Finanzvorstand der Daimler AG (l-r), Ola Källenius, Vorstandsvorsitzender der Daimler AG, und Martin Daum, Nutzfahrzeugvorstand der Daimler AG, stehen während der Bilanz-Pressekonferenz der Daimler AG neben einem Mercedes-Benz Vision EQS Konzeptauto.
+
Die Daimler AG setzt auf Zukunftstechnologien: Ab 2024 sind in allen Mercedes-Benz-Autos Computer der US-Firma Nvidia verbaut.

Daimler arbeitet am Auto der Zukunft. In Autos von Mercedes-Benz werden deshalb bald Computer der US-Firma Nvidia verbaut.

Stuttgart - Die Daimler AG setzt bei Mercedes-Benz weiter auf technologischen Fortschritt. Zuletzt hatte das Unternehmen ein eigenes Betriebssystem angekündigt und damit Tesla den Kampf angesagt. Jetzt hat der Konzern eine weitere Kooperation bekanntgegeben, die technologische Neuerungen verspricht.

Wie BW24* berichtet, werden Mercedes-Benz-Autos bald zu fahrenden Computern. Dafür arbeitet die Daimler AG mit der US-Firma Nvidia zusammen. Ab 2024 sollen alle Modelle mit deren Computern ausgestattet werden, um so zum Beispiel automatisiertes Fahren sowie komplett eigenständiges Navigieren auf Parkplätzen möglich zu machen.

Für die Zusammenarbeit mit Nvidia hat Daimler sogar eine Kooperation mit BMW ausgesetzt (BW24* berichtete). *BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Kommentare