Christopher Street Day 2012: Berlin im Ausnahmezustand

1 von 30
Ganz schön heiß: Hunderttausende Menschen haben am Samstag in Berlin mit einem schrill-bunten Umzug den Christopher Street Day gefeiert. Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit verweist darauf, dass Homosexuelle in Deutschland noch immer diskriminiert und Opfer von Übergriffen würden.
2 von 30
Ganz schön heiß: Hunderttausende Menschen haben am Samstag in Berlin mit einem schrill-bunten Umzug den Christopher Street Day gefeiert. Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit verweist darauf, dass Homosexuelle in Deutschland noch immer diskriminiert und Opfer von Übergriffen würden.
3 von 30
Ganz schön heiß: Hunderttausende Menschen haben am Samstag in Berlin mit einem schrill-bunten Umzug den Christopher Street Day gefeiert. Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit verweist darauf, dass Homosexuelle in Deutschland noch immer diskriminiert und Opfer von Übergriffen würden.
4 von 30
Ganz schön heiß: Hunderttausende Menschen haben am Samstag in Berlin mit einem schrill-bunten Umzug den Christopher Street Day gefeiert. Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit verweist darauf, dass Homosexuelle in Deutschland noch immer diskriminiert und Opfer von Übergriffen würden.
5 von 30
Ganz schön heiß: Hunderttausende Menschen haben am Samstag in Berlin mit einem schrill-bunten Umzug den Christopher Street Day gefeiert. Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit verweist darauf, dass Homosexuelle in Deutschland noch immer diskriminiert und Opfer von Übergriffen würden.
6 von 30
Ganz schön heiß: Hunderttausende Menschen haben am Samstag in Berlin mit einem schrill-bunten Umzug den Christopher Street Day gefeiert. Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit verweist darauf, dass Homosexuelle in Deutschland noch immer diskriminiert und Opfer von Übergriffen würden.
7 von 30
Ganz schön heiß: Hunderttausende Menschen haben am Samstag in Berlin mit einem schrill-bunten Umzug den Christopher Street Day gefeiert. Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit verweist darauf, dass Homosexuelle in Deutschland noch immer diskriminiert und Opfer von Übergriffen würden.
8 von 30
Ganz schön heiß: Hunderttausende Menschen haben am Samstag in Berlin mit einem schrill-bunten Umzug den Christopher Street Day gefeiert. Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit verweist darauf, dass Homosexuelle in Deutschland noch immer diskriminiert und Opfer von Übergriffen würden.

Christopher Street Day 2012: Berlin im Ausnahmezustand

Zurück zur Übersicht: Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.