Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

Erfolgreichster Springer der Geschichte

Skispringen: Gregor Schlierenzauer beendet seine Karriere - „Fühlt sich richtig an“

Skispringen: Gregor Schlierenzauer beendet seine Karriere - „Fühlt sich richtig an“

Verschiedene Klassen von Virus-Mutanten

Alpha, Beta, Gamma, Delta: So kommen die Coronavirus-Varianten zu ihren Namen

In Labors rund um den Globus sequenzieren Wissenschaftler das Genom von Coronaviren und finden dabei immer neue Varianten.
+
In Labors rund um den Globus sequenzieren Wissenschaftler das Genom von Coronaviren und finden dabei immer neue Varianten.
  • Moritz Kircher
    VonMoritz Kircher
    schließen

Alpha und Delta statt britische oder indische Virus-Variante: Die Weltgesundheitsorganisation will Diskriminierung vorbeugen und gibt den Varianten seit einige Zeit neue Namen. Alpha, Beta, Gamma, Delta. Es gibt aber noch viel mehr Varianten. Und zwei unterschiedliche Klassen.

Genf / Berlin – Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) setzt auf neutrale Namen für Coronavirus-Varianten. Die Mutanten sollen nicht mehr nach jenen Ländern benannt werden, in denen sie zuerst entdeckt wurden. „Das ist stigmatisierend und diskriminierend“, so die WHO. Deshalb tragen die Coronavirus-Varianten nun schon seit geraumer Zeit Bezeichnungen mit Buchstaben des griechischen Alphabets.

Corona-Varianten bekommen griechische Buchstaben

Außerdem gibt es zwei verschiedene Klassen von Corona-Mutanten: Besorgniserregende und solche, die lediglich unter Beobachtung stehen. So breitet sich in Deutschland aktuell die als „besorgniserregend“ eingestufte Delta-Variante aus. Oft ist schon vom Beginn einer vierten Welle mit der Delta-Variante die Rede.

Die zuerst in Großbritannien aufgetauchte Variante B.1.1.7 heißt nun Alpha. Die in Südafrika entdeckte Variante B.1.351 wird zu Beta, die in Brasilien nachgewiesene Variante P.1 wird Gamma und die zunächst in Indien gefundene Variante B.1.617.2 wird Delta. Das sind die bislang bekanntesten Varianten. Doch es gibt noch viele weitere, die die WHO und die Behörden weltweit beobachten.

Lesen Sie auch: „Impfskepsis unterschätzt“: Warum lassen sich immer weniger Menschen gegen Corona impfen?

Alpha bis Delta bereiten der Weltgesundheitsorganisation Sorge

Indem Phänomene wie Viren nach Orten benannt werden, distanzierten sich Menschen davon, sagte Nilu Ahmed, Psychologin an der Universität Bristol. „Das überträgt Schuld auf die anderen und erlaubt denen, die das Narrativ nutzen, sich als Opfer zu inszenieren.“ So etwas könne auch falsche Annahmen fördern: So sei die Spanische Grippe in den USA aufgekommen, aber erst in Spanien Anfang des 20. Jahrhunderts ausführlich dokumentiert worden.

Lesen Sie auch: Die Corona-Angstfrage: Was spricht für eine Impfung von 12- bis 17-Jährigen?

Alpha bis Delta sind zurzeit die vier von der WHO als «besorgniserregend» eingestuften Varianten des Coronavirus. Sechs weitere Mutanten, die in den USA, Brasilien, den Philippinen und in Indien entdeckt wurden, bekamen ebenfalls griechische Buchstaben zugewiesen.

„Besorgniserregende Varianten“ und Corona-Mutanten „unter Beobachtung“

Das sind aktuell laut Robert-Koch-Institut die besorgniserregenden Coronavirus-Varianten (Stand 4. August 2021):

  • Alpha: erstmalig nachgewiesen in Groß-Britannien im September 2020.
  • Beta: erstmalig nachgewiesen im Mai 2020 in Südafrika.
  • Gamma: erstmalig nachgewiesen im November 2020 in Brasilien
  • Delta: erstmalig nachgewiesen im Oktober 2020 in Indien

Die Varianten des Coronavirus, die „unter Beobachtung“ stehen, sind Stand 4. August 2021 diese:

  • Epsilon: erstmalig nachgewiesen in den USA im März 2020
  • Zeta: erstmalig nachgewiesen in Brasilien im April 2020
  • Eta: erstmalig nachgewiesen in Angola im Dezember 2020
  • Theta: erstmalig nachgewiesen auf den Philippinen im Januar 2021
  • Iota: erstmalig nachgewiesen in den USA im November 2020
  • Kappa: erstmalig nachgewiesen in Indien im Oktober 2020
  • Lambda: erstmalig nachgewiesen in Peru im August 2020

Bislang noch ohne Bezeichnung mit griechischem Buchstaben, aber ebenfalls „unter Beobachtung“:

  • A.23.1: erstmalig nachgewiesen in Großbritannien im Oktober 2020
  • A.27: erstmalig nachgewiesen in Frankreich im Dezember 2020
  • B.1.1.318: erstmalig nachgewiesen in Großbritannien im Februar 2021
  • B.1.620: erstmalig nachgewiesen im November 2020 in mehreren Ländern gleichzeitig
  • B.1.617.3: erstmalig nachgewiesen in Indien im Februar 2021
  • C.36.3: erstmalig nachgewiesen im Februar 2021 in mehreren Ländern gleichzeitig

(Mit Material von dpa)

Kommentare