Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Neuer Virus-Herd

Corona-Hotspot bei UPS in Niedersachsen - 72 Personen haben sich infiziert

72 UPS-Mitarbeiter nahe Hannover haben sich mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 infiziert
+
72 UPS-Mitarbeiter nahe Hannover haben sich mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 infiziert.

Auch wenn die Fallzahlen in Deutschland nach unten gehen: Nach wie vor gibt es neue Corona-Herde. Massiv hat es den Paketdienstleister UPS in Niedersachsen erwischt.

  • In Deutschland und der ganzen Welt wird über das Entstehen einer zweiten großen Corona-Welle* spekuliert.
  • Im Angesicht zunehmender Lockerungen* werden auch im Mai 2020 neue Infektionsherde ausgemacht.
  • Einer davon ist der Paketdienstleister UPS bei Hannover in Niedersachsen - betroffen sind 72 Mitarbeiter.
  • Wie entwickelt sich die Covid-19-Lage mittel- bis langfristig? Virologe Hendrik Streeck hat eine klare Meinung.

Langenhagen/Niedersachsen - Bei einem norddeutschen Standort des Logistikriesen UPS haben sich ganze 72 Mitarbeiter des Verteilzentrums mit dem Coronavirus Sars-CoV-2* infiziert. Wie das Sozialministerium und die Region Hannover am Donnerstag mitteilten stehen Untersuchungen zufolge auch Covid-19-Fälle in einer ansässigen Kita sowie in einer Schule in Hannover im Zusammenhang mit dem Infektionsgeschehen bei UPS. 

Neuer Virus-Herd: Viele Corona-Infizierte bei UPS in Niedersachsen

Alle Familien mit einem beruflichen Bezug zu dem US-amerikanischen Unternehmen (Hauptsitz: Atlanta) wurden gebeten, wachsam auf Corona-Symptome* zu achten. Wichtig für Personen, welche die Dienste von UPS in Anspruch nehmen oder Sendungen ausgeliefert bekommen, ist folgende Mitteilung: Laut aktuellem Stand sind die Paketzusteller nicht von den Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie betroffen. Daher spricht nichts dagegen, Päckchen ohne gesundheitlichen Gefährdung entgegen zu nehmen.

Coronavirus-Fälle bei UPS-Filiale - Zweite Corona-Welle in Deutschland?

Nachdem eine erste Infektion bei UPS in Langenhagen bei Hannover Mitte Mai einen stetigen Anstieg der Fallzahlen ergab, hatte das Gesundheitsamt wenige Tage später bereits die betroffenen UPS-Abteilungen identifiziert. Vor Ort seien dann auch die notwendigen Hygienemaßnahmen* im Hinblick auf die Arbeitsabläufe überprüft worden. Am vergangenen Dienstag (26. Mai) ließ das Gesundheitsamt vorsorglich weitere 80 Mitarbeiter testen - von denen 55 negativ auf Sars-CoV-2 getestet wurden. Bei UPS selbst war laut Deutscher Presse-Agentur zunächst keine Stellungnahme zu erhalten.

Ob Deutschland wirklich von einer zweiten großen Corona-Welle heimgesucht wird, dazu scheiden sich die Geister enorm: Die Meinung von Virologe Hendrik Streeck ist im Vergleich zu vielen anderen Experten ungewöhnlich:

PF mit dpa

*Merkur.de ist ein Angebot des bundesweiten Ippen Digital Redaktionsnetzwerks

Kommentare