Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nach Corona-Skandal bei Tönnies

Angeblicher Corona-Hotspot: Urlauber von Reiseanbietern nicht mehr gewollt

Urlaub auf Balkonien: Für viele Menschen aus Hamm wohl die einzige Option. Ihnen wird vom Urlaub abgeraten - von ihren Reiseanbietern.
+
Urlaub auf Balkonien: Für viele Menschen aus Hamm wohl die einzige Option. Ihnen wird vom Urlaub abgeraten - von ihren Reiseanbietern.

Knapp vor den Sommerferien wird das Reisen für Menschen aus Hamm zum Problem. Nach den Corona-Ausbrüchen bei Tönnies ist die Stadt als Hotspot verschrien - obwohl es nicht stimmt.

Hamm - Vor Menschen aus dem Kreis Gütersloh und dem Kreis Warendorf wird in manchen Urlaubsregionen gewarnt - Österreich hat sogar eine offizielle Reisewarnung ausgesprochen.

Dutzende Menschen aus Hamm werden nun von ihren Urlaubsanbietern abgewiesen, teilweise zur Stornierung ihrer Sommerreise genötigt - mit teilweise unfassbaren Begründungen. WA.de* berichtet von der Situation in Westfalen.

Hier ist die Situation angespannt, seit über 2000 Menschen in der direkten Nachbarschaft positiv auf das Coronavirus getestet wurden. Im Schlachthof-Riesen Tönnies kam es zum Massenausbruch.

*WA.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Kommentare