Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bus-Entführer ist ein alter Bekannter

+
Der entführte Bus

Frankfurt/Wiesbaden - Der Bus-Entführer von Kronberg in Hessen ist weiter auf der Flucht, aber die Polizei weiß, nach wem sie suchen muss: Der Mann ist ein alter Bekannter.

Es handele sich um einen 46-Jährigen aus dem Ruhrgebiet, der wegen Raubüberfällen gesucht wird, teilte die Frankfurter Staatsanwaltschaft am Donnerstag auf dpa-Anfrage mit.

Der bewaffnete Mann hatte am Mittwoch im Taunus einen Linienbus und später ein Auto gekapert. Zuvor hatte er ein Elektrogeschäft überfallen. In der Nähe fand die Polizei einen Rucksack, der Aufschluss über die Identität des Mannes gab.

Die “Bild“-Zeitung berichtete am Donnerstag, der Busfahrer habe den Mann zunächst für einen Polizisten gehalten. Da in der Nähe der Bushaltestelle eine Polizeistreife gestanden habe, habe er der Aussage des Entführers geglaubt und sei dessen Anweisungen gefolgt, bestätigte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft, Doris Möller-Scheu. “Ich dachte, der gehört dazu und die suchen jemanden“, zitiert die Zeitung den Fahrer. “Als er von den Leuten das ganze Geld einsammelte, wurde mir klar, dass er wohl doch kein Polizist ist.“

Laut Staatsanwaltschaft Duisburg wird der Mann seit einigen Wochen mit Haftbefehl gesucht. Ihm werden drei Raubüberfälle auf Tankstellen und Sparkassen an verschiedenen Orten in Nordrhein-Westfalen vorgeworfen.

Der Mann war mit einer Pistole bewaffnet, als er am Mittwochnachmittag in Kronberg in den Bus stieg. Er zwang den Busfahrer, Richtung Wiesbaden zu fahren. In der Nähe der Autobahn A3 stieg er aus. Er zwang einen Autofahrer, ihm den Wagen zu überlassen und flüchtete allein mit dem Auto. Bis Donnerstagmittag konnte er nicht gefasst werden.

Für die Beteiligten ging die Sache glimpflich aus: Verletzt wurde niemand, die sieben Fahrgäste sowie Bus- und Autofahrer kamen mit dem Schrecken davon.

dpa

Kommentare