Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Räuber entkommt Kugelhagel der Polizei

Krefeld - Ein brutaler Räuber hat sich im Kugelhagel der Polizei den Weg mit einem gestohlenen Auto freigerammt. Trotz Verstärkung ist es den Beamten nicht gelungen, ihn festzunehmen. Doch es gibt eine heiße Spur.

Vermutlich ein gewalttätiger Räuber hat sich in Krefeld im Kugelhagel der Polizei den Weg mit einem gestohlenen Auto frei gerammt. Fünf Autos habe der Mann bei seiner Flucht demoliert und sei auch auf einen Polizisten zugerast, der sich nur mit einem Sprung zur Seite habe retten können, berichtete ein Polizeisprecher am Samstag.

Am späten Freitagabend hatte eine Zivilstreife das gestohlene Auto bemerkt und auch Hinweise auf den mutmaßlichen Fahrer erhalten, einen wegen eines Raubüberfalls mit Haftbefehl gesuchten 46-Jährigen. “Wir gehen mit hoher Wahrscheinlichkeit davon aus, dass dieser Mann auch am Steuer saß“, sagte der Polizeisprecher.

Zwei Streifenwagen eilten zur Verstärkung herbei. Beim Versuch, den Fahrer an einer Ampel mit Rotlicht festzunehmen, gab dieser dann Vollgas und ließ sich auch von den Kugeln aus einer Polizeipistole nicht aufhalten. Trotz Hubschrauberfahndung konnte der Flüchtige zunächst entkommen.

Am Samstag entdeckte die Polizei den gestohlenen Wagen verlassen an der Stadtgrenze. Ob der Fahrer oder das Auto von Polizeikugeln getroffen wurde, blieb zunächst unklar.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare