Unbefugt Medikamente verabreicht

Versuchter Mord an Seniorin: Pfleger gesteht die Tat und sitzt in U-Haft

+
Der 39-Jährige soll der 75-Jährigen Medikamente verabreicht haben.

Die Polizei Bremen ermittelt wegen versuchten Mordes gegen einen Krankenpfleger, der einer Frau Medikamente verabreicht haben soll. Ein Pfleger gesteht die Tat.

Update vom 11. April:  Der festgenommener Krankenpfleger hat in Bremen gestanden, einer 75 Jahre alten Pflegebedürftigen in einem Heim absichtlich unnötige Medikamente gegeben zu haben. Anschließend habe der 39-Jährige Rettungsmaßnahmen eingeleitet, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Frank Passade, am Donnerstag.

Inzwischen sitzt der Pfleger wegen des Verdachts auf versuchten Mord und gefährliche Körperverletzung in Untersuchungshaft.

Ursprüngliche Meldung: Der Mann soll einer 75-jährigen Frau in einer Pflegeeinrichtung in der Bremer Innenstadt Medikamente gegeben und anschließend Rettungsmaßnahmen eingeleitet haben, berichtet kreiszeitung.de*.

Niedrige Blutzuckerwerte bei Seniorin

Die 75-Jährige wurde Ende März laut Polizeiangaben mit auffallend niedrigen Blutzuckerwerten in ein Krankenhaus eingeliefert. Sie musste intensiv behandelt werden, bis sich ihr Zustand stabilisierte.

Staatsanwaltschaft beantragt U-Haft Nach ärztlicher Einschätzung besteht der Verdacht, dass der 75-Jährigen ohne medizinische Notwendigkeit Medikamente verabreicht wurden. Weitere Ermittlungen der Polizei Bremen führten zu dem 39-Jährigen.

Staatsanwaltschaft beantragt U-Haft

Die Polizei Bremen hat eine Ermittlungsgruppe gegründet, um den Fall aufzuklären. Die Staatsanwaltschaft Bremen beantragt am Mittwoch einen Untersuchungshaftbefehl gegen den Mann.

*kreiszeitung.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Zurück zur Übersicht: Deutschland

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT