Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Sie saß selbst am Steuer

Drama am Hochzeitstag: Braut verunglückt auf dem Weg zur Trauung

Unfall im Nebel
+
Drama am Hochzeitstag: Mit ihrem Auto verunglückte eine Braut auf dem Weg zur Trauung.

Tragisch: Eine Braut ist auf dem Weg zur kirchlichen Trauung mit dem Auto verunglückt. Die junge Frau saß selbst am Steuer und hatte es besonders eilig. Sie hatte etwas wichtiges vergessen.

Babenhausen - Eine Braut, die ihre Eheringe bei den Eltern vergessen hatte, ist auf dem Weg zu ihrer Trauung in der Eile mit dem Auto verunglückt und verletzt worden. 

Mit dem Brautkleid hinter dem Steuer

Die 25-Jährige, die selbst fuhr, sei wegen ihres Brautkleids nicht angeschnallt gewesen und wurde durch den Wagen geschleudert, als sie in einer Kurve auf der verregneten Landstraße bei Babenhausen die Kontrolle über den Wagen verlor, teilte die Polizei Darmstadt am Samstag mit. Das Auto überschlug sich und blieb auf dem Dach liegend an einem Baum hängen.

Drei Verletzte

Die Braut aus dem südhessischen Rodgau sei „mittelschwer“ verletzt worden, hieß es. Der unverletzte Beifahrer - laut Polizei nicht der Bräutigam - konnte die 25-Jährige aus dem Fahrzeug ziehen. Zwei weitere Menschen im Auto wurden leicht verletzt. Alle kamen in umliegende Krankenhäuser.

Die Frau war der Polizei zufolge auf dem Weg zu ihrer kirchlichen Trauung. Sie hatte umkehren müssen, weil die Ringe noch im Elternhaus lagen. Standesamtlich war die Heirat schon vollzogen.

Dieses Brautpaar hatte sich sicherlich einen romantischeren Ort für ihre Trauung gewünscht – doch es kam ganz anders. Mehr dazu lesen Sie hier.

dpa

Kommentare