Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mutter versorgt Baby nicht

Baby in Kühltruhe: Bewährungsstrafe für Mutter

Flensburg - Sie versorgte ihr Baby nach der Geburt nicht und legte die Leiche dann in eine Tiefkühltruhe: In Flensburg ist eine Mutter zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden.

Weil sie ihr Baby nach der Geburt nicht versorgt hatte und es daraufhin starb, ist eine Mutter in Flensburg zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden. Nach Auffassung des Landgerichts hatte sie das Neugeborene vor mindestens zehn Jahren sich selbst überlassen. Anschließend legte die Frau die Leiche in Großenwiehe in Schleswig-Holstein in eine Tiefkühltruhe, in der sie erst 2012 von dem Ex-Mann der Frau gefunden wurde.

Verminderte Schuldfähigkeit

Das Landgericht verurteilte die heute 50-Jährige am Donnerstag wegen Totschlags durch Unterlassen in einem minderschweren Fall zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr und zehn Monaten auf Bewährung. Die Richter berücksichtigten dabei eine verminderte Schuldfähigkeit der dreifachen Mutter wegen einer Persönlichkeitsstörung.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare