Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

14-Jähriger richtet falsche Waffe auf Polizisten

+
Mit einer Spielzeugpistole wie dieser zielte der dreiste Teenager auf den Beamten

Horn-Bad Meinberg - Ganz schön dreist: Nicht irgendwen, sondern ausgerechnet einen Polizisten glaubte ein 14-Jähriger erschrecken zu müssen - mit einer Spielzeugpistole.

Der Junge richtete die falsche Waffe in einem Zug in Westfalen auf die Beamten. Erst nach einer Schrecksekunde habe er die Uniformierten gefragt, was sie davon hielten, berichtete die Bundespolizeiinspektion Münster am Mittwoch. „Die Spielzeugwaffe war von einer echten Pistole kaum zu unterscheiden“, sagte Polizeisprecher Wolfgang Amberge. „Vielleicht wollte sich der Junge ja nur dicke tun.“

Die Pistole musste der Junge abgeben. Zu allem Überfluss hatte er keine Fahrkarte. Der Vorfall ereignete sich am vergangenen Donnerstag bei Detmold.

dpa

Kommentare