Neuer "Hochpunkt" soll gebaut werden

Diskussionen um VR-Bank-Neubau und Salzburger Platz

Freilassing - Einen großen Neubau plant die Volksbank-Raiffeisenbank am Salzburger Platz - der nächste große Schritt, um am Platz größere Veränderungen anzustoßen?

Die Volksbank-Raiffeisenbank plant am Salzburger Platz in Freilassing einen großen Neubau. Mit fünf Obergeschoßen wird das Gebäude deutlich massiver als das jetzige. Die Pläne wurden auf der Stadtratssitzung am Montag vorgestellt. Außerdem soll das Gebäude direkt bis an die Gehsteige der Münchner bzw. Laufener Straße heranreichen. Die obersten beiden Geschoße sollen leicht zurückversetzt werden. An den VR-Bank-Neubau soll sich entlang der Münchner Straße außerdem ein viergeschoßiger Neubau anschließen. 


"Der Salzburger Platz ist als Platz ja eigentlich kaum zu erkennen, weil es keine Raumkanten gibt. Der Neubau der VR-Bank könnte aber dazu beitragen, weil die offene Fläche am Eck Münchner-/Laufener Straße geschlossen wird", so die Architekten. Von einem neuen "Hochpunkt" und einem "notwendigen Akzent" am Salzburger Platz war die Rede.

Auch die Sparkasse wird sich vergrößern

Mit einer Gegenstimme wurde das Konzept vom Stadtrat begrüßt - trotzdem gab es einige kritische Stimmen. Der Bank gehe es viel mehr um eine maximale Ausnutzung des Platzes und weniger um die Gestaltung des Salzburger Platzes, meinte beispielsweise Max Standl. Wilhelm Schneider befürchtete angesichts des massiven Baus, dass die Nachbarhäuser hinter der Bank im Winter keine Sonne mehr abbekämen - "alle Abstandsflächen werden eingehalten", versicherten die Planer.


Auch die Sparkasse machte heuer bereits ihre Erweiterungspläne am Salzburger Platz bekannt. In Richtung Süden soll ein neuer viergeschoßiger Wohn- und Geschäftsbau entstehen. In den Obergeschoßen sind Wohnungen vorgesehen - auch beim Raiffeisenbank-Neubau ist dies für die oberen Stockwerke übrigens geplant. Mietwohnungen sollen dort entstehen. Im Zuge des "Masterplans" für Freilassing soll der Salzburger Platz ohnehin attraktiver werden. 

Lesen Sie außerdem vom Freilassinger Stadtrat

xe

Kommentare