Kommunalwahlen 2014 - Berchtesgadener Land

Bürgermeister und Landrat: Wer wird's?

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Berchtesgadener Land - Es ist soweit! Heute wählt das Berchtesgadener Land den Landrat und Bürgermeister in 14 Gemeinden. Wir sagen Ihnen, wo es spannend werden könnte.

Neues Gemeindeoberhaupt für ...

Gleich in vier Gemeinden wird es definitiv einen neuen Bürgermeister geben: Saaldorf-Surheim, Schneizlreuth, Bischofswiesen und Schönau am Königssee. Während sich in drei Gemeinden die bisherigen Bürgermeister in den Ruhestand verabschieden, musste sich in Schneizlreuth der Amtsinhaber in der Listenabstimmung seinem Herausforderer Wolfgang Simon (FWG) geschlagen geben. Er hat mit Frank Wolf (UWS) nur einen Mitbewerber.

Auch in Saaldorf-Surheim sind es mit Bernhard Kern (CSU) und Andreas Buchwinkler (Junge Liste) zwei Bewerber um das Amt des Rathauschefs. Ein gleiches Bild zeigt sich in Schönau am Königssee: Hannes Rasp (CSU) und Richard Lenz (FWG) wollen Stefan Kurz beerben.

Einzig in Bischofswiesen wäre die direkte Wahl eines neuen Bürgermeisters überraschend, denn dort haben sich gleich vier Kandidaten (Thomas Weber, CSU; Josef Angerer, SPD; Thomas Resch, FWG; Josef Stangassinger, UBB) gefunden.

Der Einzelkämpfer:

Vor der Wahl ist in Ramsau bereits entschieden, wer der neue Bürgermeister wird. Es ist der amtierende Herbert Gschoßmann (CSU). Er hat keinen Gegenkandidaten. Spannend bleibt da nur, wie viel Unterstützer er in seiner Gemeinde hat.

Die Herausforderer:

In fünf Gemeinden haben die Amtsinhaber je einen Herausforderer - teilweise aus dem Außenseiter-Lager. Hans Feil (CSU) in Laufen hat eine Amtsperiode hinter sich. Er wurde in seiner Partei einstimmig wiedergewählt. Seine Herausforderin Isabella Zuckschwerdt saß bisher für die SPD im Stadtrat, hat sich jetzt aber der neuen Gruppierung 'unabhängig-fair-bürgernah' zugewandt.

Josef Flatscher (CSU) in Freilassing ist seit 15 Jahren im Amt und setzte sich vor sechs Jahren trotz dreier Gegenkandidaten im ersten Wahlgang durch. Diesmal hat nur die FWG mit Florian Löw für einen Herausforderer gesorgt. Auf zwölf Jahre Dienstzeit und eine schuldenfreie Gemeinde bringt es Ainrings Bürgermeister Hans Eschlberger (CSU). Ihn fordert Michaela Kaml (ÜPW) heraus. Die längste Dienstzeit kann wohl Silvester Enzinger (CSU) in Anger vorweisen. Seit 1996 ist er Bürgermeister. Diesmal tritt sein Namensvetter Franz Enzinger (Miteinand' für Anger) gegen ihn an.

Mehr zur Kommunalwahl finden Sie in unserem Special!

Mit Spannung wird auch die Entscheidung in Berchtesgaden erwartet. Auch wenn eine positive Bilanz nach sechs Jahren für das bisherige Gemeindeoberhaupt Franz Rasp (CSU) spricht, bleibt doch abzuwarten, was Michael Koller (FWG) erreichen kann.

Direkt- oder Stichwahl:

Direkt- oder Stichwahl, diese Frage stellt sich in Teisendorf, Bayerisch Gmain und Marktschellenberg. Denn dort stellen sich den amtierenden Bürgermeistern jeweils zwei Gegenkandidaten. Schafft Franz Schießl (FWG) in Teisendorf eine dritte Amtsperiode oder ziehen entweder Thomas Gasser (CSU) oder Edwin Hertlein (Grüne) ins Rathaus ein?

Ebenfalls wie Silvester Enzinger in Anger ist Hans Hawlitschek (CSU) in Bayerisch Gmain seit drei Perioden im Amt. Eine vierte Amtszeit wollen Joachim Jost (Grüne) und Peter Renoth (FWG) verhindern. Ob Franz Halmich (FWG) die Marktschellenberger in den vergangenen vier Jahren mit seiner Arbeit überzeugt hat, wird sich heute Abend zeigen. Seine Herausforderer sind Thomas Jander (SPD) und Michael Köhler (CSU).

Drei gegen einen:

Gleich drei Mitbewerber hat Hannes Holzner (CSU) in Piding. Er ist seit 2008 im Amt und muss sich gegen Markus Schlindwein (SPD), Bernhard Zimmer (Grüne) und Walter Pfannerstill (FWG) durchsetzen. Ob das ohne Stichwahl gelingt?

Ebenfalls drei Gegenkandidaten hat Landrat Georg Grabner (CSU). Nach langer Bedenkzeit hat er sich zur Kandidatur um eine dritte Amtsperiode entschlossen. Ihre erste Periode wollen Helmut Fürle (SPD), Bartl Wimmer (Grüne) und Tilo Schöne (REP) antreten.

Kreistag, Gemeinderat und Stadtrat

Neben den Bürgermeistern werden auch der Kreistag und die einzelnen Stadt- bzw. Gemeinderäte gewählt. In Bad Reichenhall geht es ausschließlich um die Besetzung des Stadt-Gremiums. Oberbürgermeister Herbert Lackner wurde vor zwei Jahren im Amt bestätigt und muss sich erst bei der kommenden Kommunalwahl 2020 zur Wahl stellen.

Live dabei:

Von Laufen bis Schönau am Königssee wird BGLand24 die Geschehnisse bei der Kommunalwahl am Sonntag, 16. März, verfolgen und natürlich ausführlich darüber berichten. Die Ergebnisse werden zeitnah veröffentlicht und mit ersten Reaktionen ausgeschmückt. Die Landkreis-Bürger dürfen gespannt sein, was in ihrer Gemeinde und dem Berchtesgadener Land passiert.

cz

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: BGLand

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser