Zoo Salzburg lädt ein

„Tierisches Zusammenleben“

+
Wellensittich-Schwarm

Salzburg - Einige gehen eine lebenslange Partnerschaft ein, bei anderen leben nur die Weibchen in einer Gruppe, wiederrum andere schließen sich riesigen Schwärmen an. Vielfältig und faszinierend sind die unterschiedlichen Formen des Zusammenlebens im Tierreich.

Es stellt sich dabei natürlich die Frage, ob sie nur Vorteile oder doch auch Nachteile mit sich bringen.

Nasenbär-Weibchen

Bei den Nasenbären leben nur die Weibchen in Gruppen. Sie sind schwächer als die Männchen und setzen daher auf die Stärke der Gemeinschaft.Das Zusammenleben hat auch den Vorteil der „vielen wachsamen Augen", die Feinde frühzeitig erkennen. Untersuchungen ergaben, dass weibliche Nasenbären seltener in den Mägen ihrer Feinde wie den Pumas „landen“ als ihre einzelgängerischen, männlichen Artgenossen.

Gibbon-Paar

Spannend wird es bei der Familienführung zu erfahren, was Gänsegeier, Große Maras und Gibbons gemeinsam haben. Oder wie die in riesigen Schwärmen lebenden Wellensittiche bei den gemeinsamen Flugmanövern Unfälle vermeiden.

Kosten : 3 Euro  pro Teilnehmer zzgl. Eintritt.

Um Anmeldung wird gebeten unter Tel. +43 662/ 82071611 oder Email: erlebnis@salzburg-zoo.at

Pressemitteilung Zoo Salzburg

Zurück zur Übersicht: Vereine & Behörden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Vereinen und Behörden aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung und behält sich vor, Beiträge zu kürzen oder zu löschen, sollten sie gegen den Pressekodex verstoßen.

Live: Top-Artikel unserer Leser