Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Vorstandschaft im Amt bestätigt

Jahreshauptversammlung der Freien Wähler Berchtesgaden

Von links: Sepp Wenig (2. Bürgermeister), Richard Schwab (stellv. Vorsitzender), Rosemarie Plenk (Schatzmeisterin) Hans Walch (Schriftführer) Helmut Langosch (Vorsitzender), Anton-Quirin Plenk (Gemeinderat), Karl Seiberl (Kassenprüfer), Michael Koller (Gemeinderat, stellv. Landrat).
+
Von links: Sepp Wenig (2. Bürgermeister), Richard Schwab (stellv. Vorsitzender), Rosemarie Plenk (Schatzmeisterin) Hans Walch (Schriftführer) Helmut Langosch (Vorsitzender), Anton-Quirin Plenk (Gemeinderat), Karl Seiberl (Kassenprüfer), Michael Koller (Gemeinderat, stellv. Landrat).

Berchtesgaden - Freie Wähler Berchtesgaden: Die Freien Wähler Berchtesgaden luden vor Kurzem ins Gasthaus Bier Adam zur Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen ein.

Nach Begrüßung und Totengedenken gab der Vorsitzende Helmut Langosch in seinem Rechenschaftsbericht einen Einblick in die aktuellen Themen der Marktgemeinde. Für den Vorsitzenden ist es wichtig, dass nach den pandemiebedingt schwierigen zwei Jahren wieder mehr Bürgerkontakt möglich ist. Der neu errichtete Skaterplatz auf dem Bahnhofsgelände ist eine Bereicherung für das Freizeitangebot der Berchtesgadener Jugend. Er hätte jedoch für dieses Angebot einen anderen Standort bevorzugt, da seiner Ansicht nach der Platz am Bahnhofsgelände für umfangreiche Parkmöglichkeiten besser genutzt wäre, um die prekäre Parksituation im Markt zu entlasten. Langosch ging auch nochmal auf die Umstrukturierung bei den Kliniken ein. Er hat seine Bedenken bereits im Kreistag geäußert und kündigte an, dass er auch weiterhin konstruktiv – wenn auch kritisch – das Thema aktiv begleiten werde. „Die Bürger Berchtesgadens dürfen trotz notwendiger Umstrukturierungsmaßnahmen nicht vergessen werden.“, so der Vorsitzende.

Dass die Verkehrssituation im Talkessel alles andere als einfach ist, wollte Langosch nicht unerwähnt lassen und forderte eine bessere Abstimmung bei den einzelnen Maßnahmen. Als positives Signal wertete der Vorsitzende der Freien Wähler Berchtesgaden, dass mit den Maßnahmen an der Kälbersteinschanze begonnen werden kann und die Finanzierung gesichert sei. Kritisch sehen die Freien Wähler aber den Zustand der Sportanlage an der Breitwiese. „Hier ist wirklich Handlungsbedarf!“, merkte Langosch entschieden an. Der 2. Bürgermeister Sepp Wenig ging nach seinem Dank an Helmut Langosch auf aktuelle Themen im Gemeinderat ein. „Wir brauchen bezahlbaren Wohnraum für junge Familien im Talkessel!“ forderte Wenig. Derzeit geht es aber bei diesem Thema zu langsam und auch zu wenig voran. Er sprach die Projekte in der Salzburger Straße und am Spornhofweg an und sah dabei mit Sorge auf die derzeitige Baupreis- und Zinsentwicklung. Enttäuscht zeigte sich Wenig auch darüber, dass es nicht zu den geplanten Stellplätzen für Wohnmobile am Parkplatz des Salzbergwerks gekommen sei und ging abschließend noch auf die Beseitigung der Hochwasserschäden ein. Exemplarisch nannte er die fehlende Instandsetzung am Stollenweg und am Lindenweg. „Wir müssen uns bei all diesen Themen mit Nachdruck an die Arbeit machen!“, so der Vize-Bürgermeister. Der Fraktionssprecher Michael Koller bedankte sich für das konstruktive Miteinander im Gemeinderat und natürlich besonders bei den eigenen Fraktionskollegen. „Wir sind gut aufgestellt und bringen uns bei den entscheidenden Themen kompetent ein.“, so Koller. Dem stellv. Landrat ist die Weiterentwicklung des Bürgerheims und der Neubau der Felicitas ein großes Anliegen. „Wir müssen auf die Ergebnisse der Sozialraumanalyse heute reagieren und uns für die Zukunft gut aufstellen! Mit dem neuen Standort der Felicitas am Krankenhaus Berchtesgaden können Synergieeffekte entstehen, von denen alle profitieren.“, so Koller.

Die Gesundheitsversorgung im Landkreis, die Baumaßnahmen am Beruflichen Bildungszentrum Berchtesgadener Land, der Fachkräftemangel und der Renteneintritt der geburtenstarken Jahrgänge wurden von Michael Koller thematisiert und er wünscht sich hier eine enge Zusammenarbeit von Politik, Wirtschaft und Bildungs- und Betreuungseinrichtungen. „Wenn wir erfolgreich in die Zukunft gehen wollen, müssen wir die Herausforderungen gemeinsam anpacken!“ appellierte Michael Koller. Rosi Plenk konnte von einem soliden Kassenstand für das Jahr 2021 berichten und Kassenprüfer Karl Seiberl bestätigte eine ordentliche und nachvollziehbare Kassenführung und schlug der Versammlung die Entlastung vor. Einstimmig fiel das Ergebnis bei der Abstimmung aus.

Die turnusgemäße Wahl brachte folgendes Ergebnis: Vorsitzender -Helmut Langosch Stellv. Vorsitzender - Richard Schwab Schatzmeisterin - Rosemarie Plenk Schriftführer und Pressereferent - Hans Walch 1. Kassenprüfer - Karl Seiberl Beisitzer - Michael Koller Beisitzer - Josef Wenig Die Versammlungsteilnehmer hatten beim letzten Tagesordnungspunkt noch einige Fragen und Anregungen auf Lager. E-Mobilität, Nachnutzung der Mittelschule „Am Bacheifeld“, Hochwasserschäden; ÖPNV und Wohnraumbeschaffung kamen zur Sprache. „Solch ergiebige Diskussionen wollen wir haben!“, stellte der stellv. Vorsitzende Richard Schwab fest und dankte der Vorstandschaft und allen Mitgliedern für ihren Einsatz zum Wohle unsere Heimat.

Freie Wähler Berchtesgaden

Kommentare