Der Freistaat Bayern unterstützt die Heimatregion

300.000 Euro für das Berchtesgadener Land

München/Berchtesgadener Land - „Der Freistaat Bayern steht fest an der Seite der Kommunen und hilft ihnen dieses Jahr mit Bedarfszuweisungen und Stabilisierungshilfen in Höhe von 150 Millionen Euro“, teilte Bayerns Finanzminister Dr. Markus Söder der Landtagsabgeordneten Michaela Kaniber mit.

300.000 Euro für den Landkreis Berchtesgadener Land

Von den staatlichen Mitteln gehen 300.000 Euro an den Landkreis Berchtesgadener Land. Von den Bedarfszuweisungen und Stabilisierungshilfen profitieren sowohl Landkreise, als auch Städte und Gemeinden. So können die strukturschwachen bzw. von der Demografie besonders negativ betroffenen Kommunen Bayerns effektiv bei derKonsolidierung ihrer Haushalte unterstützt werden, Stabilisierungshilfen erschließen ihnen Gestaltungsspielräume. Klassische Fälle sind Hochwasserkatastrophen, Gewerbesteuerausfälle oder freiwillige Gemeindezuschüsse“, so Kaniber. „Es geht hier darum, den nachhaltigen Konsolidierungswillen strukturschwacher Kommunen zu unterstützen.“ 

Landesweit 150 Millionen Euro ausbezahlt

In diesem Jahr werden wieder Bedarfszuweisungen und Stabilisierungshilfen landesweit auf dem hohen Vorjahresniveau von 150 Millionen Euro ausbezahlt. Über die Verteilung der Mittel wurde im so genannten Verteilerausschuss entschieden. Dort sind das Bayerische Innen- und das Finanzministerium sowie die kommunalen Spitzenverbände vertreten. 

Jede Kommune kann in die Situation kommen, dass sie auf solche Sondermittel angewiesen ist. Ich finde es daher nur richtig, dass der Freistaat den betroffenen Städten, Gemeinden und Landkreisen in dieser schwierigen Situation unter die Arme greift“, so Michaela Kaniber.

Pressemeldung Michaela Kaniber

Rubriklistenbild: © picture alliance / Patrick Seege (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Vereine & Parteien

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Vereinen, Parteien und Behörden aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung und behält sich vor, Beiträge zu kürzen oder zu löschen, sollten sie gegen den Pressekodex verstoßen.

Live: Top-Artikel unserer Leser