Thementag Fortbildung und Mobilität in der Pflege

Die Pflegeausbildung in Deutschland wird reformiert

+
Der große Sitzungssaal im Landratsamt war gut gefüllt beim Thementag Fortbildung und Mobilität in der Pflege.

Berchtesgaden - Kürzlich trafen sich auf Einladung der Fachstelle für Pflege- und Behinderteneinrichtungen – Qualitätsentwicklung und Aufsicht (FQA) im Landratsamt Berchtesgadener Land ca. 60 Vertreter heimischer Pflege- und Behinderteneinrichtungen zu einem Thementag „Fortbildung und Mobilität in der Pflege“. Auch die Regierung von Oberbayern hatte eine Teilnehmerin ins Landratsamt entsandt.

Angelehnt an die HERZWERKER-Kampagne des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege, die sich um Nachwuchskräfte in der Pflege bemüht, griff auch das Landratsamt Berchtesgadener Land das Thema Aus- und Fortbildung der Pflegekräfte auf. 

Älteste Altenpflegeschule Oberbayerns in Bischofswiesen

Erster Referent war Michael Krajnc, Schulleiter der Staatlich anerkannten Berufsfachschule für Altenpflege & Altenpflegehilfe Insula. Die Berufsfachschule in Bischofswiesen ist dieälteste Altenpflegeschule Oberbayerns. Sie bildet derzeit über 80 Schülerinnen und Schüler zu zukünftigen Pflegefachkräften aus. 

Der Pflegeberuf und die damit verbundene Aus-, Fort- und Weiterbildung stehen vor großen Herausforderungen. Der Fachkräftemangel hat auch die Pflegebranche voll erfasst. Zusätzlich wird der demographische Wandel spürbar. 

Altenpflege, Krankenpflege und Kinderkrankenpflege

Die Pflegeausbildung in Deutschland wird reformiert. Die künftig generalisierte Pflegeausbildung vereint Elemente der Altenpflege, Krankenpflege und Kinderkrankenpflege. Im gemeinschaftlichen Austausch wurde deutlich, dass dieser neue Ansatz auch kritisch hinterfragt wird. 

Der zweiteSchwerpunkt der Veranstaltung im Landratsamt befasste sich mit dem ThemaMobilität. Die Stärkung der Beweglichkeit und Mobilität im Alter ist ein Schlüssel zur Erhaltung der Gesundheit. 

Als Referentin konnteBianca Berger gewonnen werden. Berger istDozentin der Akademie für Gesundheit und Soziales in Sigmaringen und Lehrbeauftragte im MasterstudiengangPflegewissenschaft an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar bei Koblenz. Die Trägerin des Koblenzer Hochschulpreises von 2011 sprach in einem lebendigen Fachvortrag darüber, wie Impulse zur Erhaltung und Förderung der Mobilität gesetzt werden können.

Bianca Berger hatte für die Mitarbeiter der Pflege viele Anregungen für ihre tägliche Arbeit mitgebracht. Bei allen Ausführungen wurde klar: Mobilität schafft Lebensqualität. Deutlich wurde auch, dass es trotz des seit 2017 geltenden Pflegestärkungsgesetzes weiterhin vieler ehrenamtlicher Unterstützer bedarf, um auch im Alter in Bewegung zu bleiben.

Pressebericht: Pressestelle Landratsamt Berchtesgadener Land

Zurück zur Übersicht: Vereine & Behörden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Vereinen und Behörden aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung und behält sich vor, Beiträge zu kürzen oder zu löschen, sollten sie gegen den Pressekodex verstoßen.

Live: Top-Artikel unserer Leser