Relegation für den SV Laufen

Laufen verabschiedet sich mit Sieg vom Heimpublikum

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Joker Thomas Bauer stach erneut für die Hermann-Lindner-Crew und machte den vierten Treffer beim letzten Heimsieg der Saison.

Laufen (Salzach) - Laufen: Mit einem 4:1 Sieg verabschiedete sich der SV Laufen vom Heimpublikum für diese Saison. Der TSV Teisendorf spielte zwar am Samstagnachmittag gut mit, konnte aber nicht über die ganze Spielzeit die Gegenwehr aufrechthalten. Für den SV Laufen geht es nun in die Saisonverlängerung mit einem Relegationsspiel.

Ein nie gesehener Blitzstart gelang dem SV Laufen im Heimspiel gegen den TSV Teisendorf 2. Schon in der 40 Spielsekunde musste Schiedsrichter Josef Oberrader auf den Punkt zeigen. Laufens Dominik Lindner überlupfte Gästekapitän Matthias Spiegelsberger, der daraufhin Lindner zu Fall brachte. Den Elfmeter verwandelte Helmuth Putzhammer zur äußerst frühen 1:0 Führung. Ein Blitzstart für die Salzachstädter. Der SV Laufen ließ den Gast nach der eigenen Führung ein wenig spielen, doch so richtig kamen die Teisendorfer nicht in Gang. Zusehends verminderten sich die attraktiven Spielsituationen auf dem Rasen und die Mannschaften taten sich nicht wirklich weh. Erst nach über zwanzig Minuten erwachte man aus der Lethargie. David Cienskowski trieb für den SV Laufen den Ball nach vorne und legte im Strafraum auf Gerhard Nafe ab. Nafe konnte nochmal auf den einlaufenden Christian Höhn passen, der aber das Leder nicht scharf genug erwischte. Torwart Gianluca Cusmano konnte festhalten (25.). Einen hohen Diagonalpass von Christian Höhn konnte Dominik Lindner in der 32. Minute gerade noch von der Torauslinie ins Zentrum bringen. Dort allerdings schlug David Cienskowski über den Ball hinweg. In Sicherheit wiegend und äußerst nachlässig in der Defensive brauchte sich der SV Laufen über den Ausgleich in der 34. Minute nicht beschweren, auch wenn dieser alles andere als regelkonform war. Ein weiter Ball von Lukas Hofstetter flog über die Laufener Abwehr hinweg zu dem weit im Abseits stehenden Musa Jeng. Jeng wurde jedoch von Schiedsrichter Oberrader nicht zurückgepfiffen und konnte an Torwart Kalcher vorbeilaufen und den Ball im Netz ablegen – 1:1. Oftmals fehlte nun beim Hausherren die Präzision in den Passkombinationen und die Unkonzentriertheit lud mehrmals zu Fehlern im Spielaufbau ein.

Im zweiten Durchgang fing sich der SVL wieder ein wenig und versuchte mehr anzubieten. In der 50. Minute fuhr der SV Laufen einen Konter über David Cienskowski, der abermals dem mitgelaufenen Gerhard Nafe den Ball zupasste. Mit einem kurzen Haken ließ Nafe seinen Gegenspieler stehen und zog ab. Torwart Cusmano parierte glänzend. Wieder dauerte es einige Zeit, bis der SVL gefährlich vor dem gegnerischen Tor erschien. Nach einem Linienpass von Max Schmidt in der 63. Minute zog Helmuth Putzhammer stramm ab – Querlatte. Irgendwann allerdings, das war wohl auch dem Gast klar, musste die erneute Laufener Führung fallen. So in der 71. Minute als Helmuth Putzhammer seinen Eckstoß auf den zweiten Pfosten schlug. Tobias Stockhammer brachte das Leder per Kopf in den Fünfer, wo Kapitän Florian Hollinger heran kam und den Ball zum 2:1 im TSV-Gehäuse unterbrachte. Der SV Laufen zeigte sich nun deutlich williger und druckvoller und kam dadurch schon drei Minuten nach der abermaligen Führung wieder vor Cusmano zum Abschluss. Nach Flanke von Helmuth Putzhammer versuchte sich Joker Thomas Bauer, der kurz zuvor das Feld betrat, aus der Drehung. Keeper Cusmano bekam noch die Hände ans Runde und bewahrte sein Team vorerst vor einem weiteren Gegentor. In der 78. Minute hatte aber auch Cusmano keine Chance mehr einen weiteren Treffer zu verhindern. Aus der eigenen Hälfte kam der Ball schnell in den Lauf von David Cienskowski, der im Alleingang in den Strafraum zog und im langen Toreck abschloss – 3:1. Die Entscheidung in Laufen. Abermals nur kurze Zeit später (80. gelang Christian Höhn ein gut getimter Pass auf David Cienskowski, der sofort mit links abzog. Cusmano rettete erneut gut. In der 88. Minute schlug für den SV Laufen dann noch Joker Thomas Bauer zu. Nach einem kurzen Gestochere im Teisendorfer Strafraum konnte Bauer den Ball in die Maschen zum 4:1 Endstand einwickeln.

Ein verdienter Heimsieg ohne großartigem spielerischen Spektakel des SV Laufen, was schlussendlich den vorläufigen Endpunkt der Saison 2016/2017 markierte. Dadurch, dass dem WSC Bayerisch Gmain in Leobendorf zwar ein 0:0 gelang, allerdings keine Überraschung im Waldstadion eintrat, kann der SV Leobendorf erstmals in der Vereinsgeschichte einen Aufstieg in die Kreisklasse feiern. Der SV Laufen muss dadurch in die Saisonverlängerung gehen. In ausschließlich nur einem Relegationsspiel auf neutralem Platz werden sich die Salzachstädter mit dem SC Vachendorf messen. Datum, Uhrzeit und Ort sind allerdings noch nicht bekannt.

SV Laufen

Zurück zur Übersicht: Vereine & Parteien

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Vereinen, Parteien und Behörden aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung. Sollten Inhalte der hier veröffentlichten Artikel gegen die Netiquette verstoßen, können Sie diese der Redaktion melden - über den Button „Fehler melden“ (unterhalb der Überschrift des entsprechenden Artikels).

Live: Top-Artikel unserer Leser