ESV macht es Laufen gleich und siegt beim Gast

Freilassing nimmt erfolgreich Revanche

+
Wenig Platz hatten die Spieler des SV Laufen, wie hier Bastian Frank (in rot am Ball), denn der ESV Freilassing schob klug und schnell sämtliche Räume zu.

Laufen (Salzach) - Laufen: Dem ESV Freilassing, F1-Junioren, gelang am Samstagvormittag erfolgreich die Revanche gegen den SV Laufen. Unterlag man noch vor kurzem im Libella-Pokalwettbewerb im heimischen Badylon den Salzachstädtern mit 5:2 besiegte man nun den SVL auf dem Rasen in Laufen glatt mit 6:0.

Der ESV Freilassing übernahm von Beginn an die Spielkontrolle und bestimmte die Begegnung. Tief stand der SV Laufen, konnte aber die Torchancen des ESV nicht vermeiden. Ein Diagonalpass landete in der 4. Spielminute bei Timo Hofer, einer der Aktivposten des ESV, der zuerst sehr frei stand. Laufens Markus Schaider gelang es aber im letzten Moment Hofer vor dem Einschuss abzugrätschen – gehöriges Glück für den Gastgeber des SVL. Man merkte, dass der ESV im Rückblick auf das Libella-Pokalspiel einiges gut machen wollte. Langsam wurde der SV Laufen allerdings mutiger. Kapitän Julian Knoll versuchte sich in der 8. Minute aus der Distanz. Torhüter Daniel Rehrl gelang es zur Ecke zu klären. Ein weiterer Eckball in der 10. Minute sorgte erneut für Gefahr von Rehrls Tor. Nach einem Eckstoß von Finn Eckharter knallte Julian Knoll das Leder an die Latte. Zwei Chancen, die nicht einschlugen, wurden in der 11. Minute vom ESV eiskalt bestraft. An einer Diagonalflanke von Timo Hofer schlug Laufens Simon Schandl unglücklich vorbei, so dass Marco Grulke völlig freistehend zum 0:1 einschießen konnte. Auf der Gegenseite war das Glück erneut nicht der Freund des SV Laufen. Nach einem Eckball von Simon Schandl scheiterte Bastian Frank in der 13. Minute am Pfosten. Und wiederum erfolgte sofort die Bestrafung der ausgelassenen Torchance. Ein Einwurf vom SV Laufen in der gegnerischen Hälfte wurde im Mittelfeld vertändelt. Tobias Eike schnappte sich das Leder und sprintete wie im Tunnel in Richtung Laufener Gehäuse los. Simon Schandl, der zwar knapp an Eike dran war, konnte diesen nicht mehr stoppen und somit stand es 0:2. Die nächste Toraktion ergab den dritten Treffer für den ESV Freilassing. Lediglich eine Minute später schlug Timo Hofer einen Eckball ins Zentrum, wo Niclas Hofer zwischen einigen Laufener Defensivkräften zum Kopfball kam – 0:3. Und schon in der 17. Minute der nächste Treffer des nun ein wenig einseitigen Matches. Nach einem Querpass von Lucas Joiser schloss Timo Hofer zum 0:4 ab.

Nach der Halbzeit zeigte sich der SV Laufen ein wenig erholter und versuchte schnell den Anschlusstreffer zu erzielen. Gleich eine Minute nach Wiederanpfiff bekam Mannschaftskapitän Julian Knoll von Finn Eckharter das Leder zugepasst. Knoll zog nach kurzem Dribbling scharf ab, doch Keeper Daniel Rehrl kommt mit den Fingerspitzen den Schuss an die Latte lenken, für den Nachschuss war dann Finn Eckharter einen Schritt zu weit vorne und konnte das Leder nicht mehr erreichen. Nachdem Laufens Torwart Jonas Wendelberger in der Folge sein Team zweimal vom Rückstand bewahren konnte, war in der 26. Minute dies nicht mehr ganz möglich. Einen Schuss von Lucas Joiser konnte Wendelberger nur abklatschen und der bereitstehende Marco Grulke, der von den Laufener Defensivspielern kaum beachtet wurde, schob locker zum 0:5 ein. Die vereinzelten Offensivbemühungen des SV Laufen, die durchaus vorhanden waren blieben meist durch Distanzschüsse weniger erfolgreich und landeten allesamt neben oder über dem Tor. Treffsicherer bewies sich der ESV Freilassing, der vier Minuten vor Schluss (36.) den 0:6 Endstand aus Sicht des SV Laufen herstellte. Ein Distanzschuss von Niclas Hofer wurde von einem Laufener Abwehrmann unhaltbar für Wendelberger abgelenkt – 0:6. Der SV Laufen versuchte zwar in der Schlussphase den Ehrentreffer zu erzielen, doch in der Endkonsequenz war dem Gastgeber am Samstagvormittag kein Tor vergönnt, da die Gefährlichkeit in der Box nicht so vorhanden war.

Für die F1-Junioren ist die reguläre Spielsaison nun vor den Pfingstferien beendet. Dennoch tritt die U9 vor den Ferien nochmal auf. Am Dienstagabend empfängt man zum letzten Gruppenspiel im Libella-Pokal den ASV Piding 2. So gut wie qualifiziert für die nächste Runde im Pokal kann der SV Laufen mit weniger Druck aufspielen und einen guten Mai-Abschluss hinlegen. Das Pokalachtelfinale findet jedenfalls am Freitag, den 7. Juli um 17.30 Uhr statt. Voraussichtlich genießt der SV Laufen dabei Heimrecht.

SV Laufen

Zurück zur Übersicht: Vereine & Parteien

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Vereinen, Parteien und Behörden aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung. Sollten Inhalte der hier veröffentlichten Artikel gegen die Netiquette verstoßen, können Sie diese der Redaktion melden - über den Button „Fehler melden“ (unterhalb der Überschrift des entsprechenden Artikels).

Live: Top-Artikel unserer Leser