Kontinuität und Stabilität im Wandel

CSU Bad Reichenhall wählt neue Vorstandschaft

+
Foto: Starke Mannschaft für Bad Reichenhall: Kreisvorsitzende Michaela Kaniber gratuliert Christoph Lung und allen gewählten Vorstandsmitgliedern. Damit verbindet sich ihr Wunsch auf weiterhin gute und erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Ortsverband Bad Reichenhall (nicht auf dem Bild: Die Beisitzer Dr. Helga Mohrmann, Markus Schinko und Ingmar Schäfer sowie Schriftführer Christian Huber).

Bad Reichenhall - Es war eine durchaus harmonische Veranstaltung, die ein deutliches Signal der Geschlossenheit sendet: Die Ortshauptversammlung der CSU Bad Reichenhall hatte jüngst eine neue Vorstandschaft zu bestimmen und wählte Stadtrat Christoph Lung für die kommenden zwei Jahre erneut zum Ortsvorsitzenden. Dieser gab das Ziel aus, dass die CSU vor Ort auch künftig eine wertgebundene christlich-soziale Politik anstreben müsse, die auch modern im besten Sinne des Wortes sei. Daher dürfe man nicht beim status quo stehen bleiben, sondern solle vielmehr manches zum Besseren verändern. Dabei kann Lung auf eine breite Riege an Unterstützern setzen, denn auch die übrige Vorstandschaft wurde in diesem Sinne neu besetzt.

In seiner Begrüßung der rund 50 erschienenen Mitglieder erinnerte Christoph Lung an die vielen Unsicherheiten, die die Welt derzeit beutelten. Politische Krisen, Trump und Brexit in der Außenpolitik, politischer Extremismus von links und rechts im Inland. Da sei es ein gutes Zeichen, wenn sich Menschen in einer Partei engagieren, die vernünftig, anständig und mit klarer Benennung der Probleme agiere: „Die FAZ hat vor kurzem geschrieben, der Ortsverein sei nun wieder sexy. Abgesehen davon, dass das für die Politik wohl kaum die richtige Kategorie sein dürfte. Ein Engagement in der CSU Bad Reichenhall war nie unsexy und ich darf Sie alle und alle Interessierten von Herzen einladen, auch aktiv bei uns mitzumachen.“ Lungs besonderer Gruß galt den anwesenden Amts- und Mandatsträgern, namentlich u.a. MdL Michaela Kaniber, OB Dr. Herbert Lackner, Kreisrat Richard Graßl und Ehrenvorsitzendem Markus Hergenhan.

Zu Beginn der Hauptversammlung steht traditionell das Gedenken an die Toten, zu dem sich alle Anwesenden von ihren Plätzen erhoben. Die CSU Bad Reichenhall trauert um die in 2016 und 2017 verstorbenen Mitglieder Franziska Fuchs, Dr. Reinhard Süme, Jan Dischinger und Fritz Laube. Eine erfreuliche Aufgabe hatte Ortsvorsitzender Christoph Lung hingegen, als er zur Ehrung der Mitgliedschaftsjubiläen schritt (Bericht folgt).

Kreisvorsitzende Michaela Kaniber betonte in ihrem Grußwort die Heftigkeit, mit der manche Kontroversen in Landes- und Bundespolitik ausgestritten würden. Manches sei lediglich inhaltsleere Show der Opposition im Landtag, wie etwa das unwürdige Gezerre um das dringend nötige Integrationsgesetz. Anderes wiederum stelle sich als Generalangriff auf das Herz der Gesellschaft dar, wie etwa die von den linken Parteien verfochtene Gender-Ideologie, die auf eine Abschaffung der Geschlechter und eine Schlechterstellung der traditionellen Familie abziele. Schon heute könne man da bedenkliche Warnsignale beobachten. Kaniber versprach, sie und die CSU würden sich solchen widersinnigen Anliegen konsequent entgegenstellen und sich statt dessen um die Themen kümmern, die wirklich im Interesse der Menschen lägen: Eine gute Arbeitsmarkt- und Wirtschaftspolitik, vernünftiges Haushalten mit öffentlichen Geldern, echte Wahlfreiheit für Familien, eine bürgerfreundliche Steuerpolitik und eine klare Linie bei der Inneren Sicherheit. Kaniber griff ferner ein aktuelles Thema auf und legte unter Applaus der Anwesenden ein eindeutiges Bekenntnis ab: „Dass die Deutsche Bundeswehr in Gänze in der Öffentlichkeit derzeit so hart angegangen wird, kann ich in keiner Weise nachvollziehen. Die Soldatinnen und Soldaten leisten einen bemerkenswerten Dienst an unserem Land, der unser aller Respekt verdient.“

Anschließend stand die Benennung einer Versammlungsleitung an: Die Versammlung wählte einstimmig Kreisvorsitzende Michaela Kaniber, die sodann den Rechenschaftsbericht des Ortsvorsitzenden aufrief. Christoph Lung berichtete von einem sehr aktiven Jahr: Der erste Höhepunkt sei eine sehr schöne Informationsfahrt nach Wien im Juni 2016 gewesen. Es folgten eine Hüttenwanderung zum Kugelbachbauern, eine Diskussionsveranstaltung zur Landesgartenschau und ein Besuch im Stahlwerk Annahütte Hammerau. Dass Geselligkeit und Besinnlichkeit nicht zu kurz kommen, wurde etwa bei der Adventsfeier in der Schaffei-Alm deutlich. Zu Beginn des Jahres 2017 stand eine Klausurtagung auf dem Programm, bei der insbesondere das Thema Wirtschaftsförderung die Agenda dominierte. Zu Gast war hierbei der Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft BGL Dr. Jörg Birner. Zuletzt fand im April eine vielbeachtete Diskussionsveranstaltung zum Thema „Kinderbetreuung in Bad Reichenhall“ statt, im Vorfeld derer sich die Reichenhaller CSU massiv für die Familien stark gemacht hatte. Die CSU-Ortsvorstandschaft hatte gemeinsam mit der CSU-Stadtratsfraktion zudem mehrere Ortstermine wahrgenommen: Im März besichtigte man den Predigtstuhl und informierte sich über die Vorhaben der Predigtstuhlbahn. Im April waren die Christsozialen bei Unternehmer Oliver Juhasz vor Ort und nahmen den überaus gelungenen Anbau des Modehauses Juhazs in Augenschein. Für heuer seien einige tolle Aktionen geplant, u.a. eine Teilnahme am Reichenhaller Stadtfest, eine Informationsfahrt nach Köln/Bonn und eine Besichtigung von Rheinmetall in Schneizlreuth. Die Mitgliederzahl sei konstant und man könne jedes Jahr rund 10 Neueintritte vermelden. Dennoch werde man die Mitgliederwerbung intensivieren und lade alle herzlich ein, in der CSU mitzumachen. Dass auch die finanzielle Situation des Ortsverbands Bad Reichenhall mehr als solide ist, wurde beim Rechenschaftsbericht von Schatzmeister Helmut Schöndorfer deutlich. Allerdings würden auch die anstehenden Wahlkämpfe die CSU fordern, sodass es dennoch notwendig bleibe, sparsam zu wirtschaften und um Spenden zu bitten. Kassenprüfer Andreas Greinhofer bescheinigte dem Schatzmeister eine hervorragende Kassenführung und konnte angesichts dieser ordentlichen Arbeit die Entlastung der Vorstandschaft beantragen, was die Versammlung mit einem einmütig positiven Votum quittierte.

Damit war der Weg frei für die Neuwahlen der Ortsvorstandschaft: Christoph Lung wurde bei einer Enthaltung einstimmig erneut zum Ortsvorsitzenden gewählt. Der 28-jährige Jurist ist als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Passau tätig und wird den CSU-Ortsverband Bad Reichenhall auch in den kommenden beiden Jahren führen. Als seine Stellvertreter wurden Alexander Vater, Marco Trebuth und Stadtrat Martin Schoberth gewählt. Als Schatzmeister wird auch weiterhin Helmut Schöndorfer für eine tadellose Kassenführung verantwortlich zeichnen. Als Schriftführer wurde neu Christian Huber gewählt: Der 42-Jährige stammt aus der Oberstadt und ist nun nach beruflich bedingten Jahren auswärts wieder in seine Heimat zurückgekehrt und wird sich auch hier für die CSU engagieren. Als Beisitzer wurden gewählt: Werner Steinbacher, Dr. Helga Mohrmann, Dr. Rüdiger Wohnert, Rüdiger Burger, Dirk Sasse, Ingolf Giebel, Markus Schinko, Michael Vollmer und Ingmar Schäfer. Die Kassenführung werden in der neuen Periode Andreas Greinhofer und Peter Neuerer prüfen. Mit diesem Team wird sich die CSU Bad Reichenhall nun in eine sehr intensive politische Phase hineinbegeben. Als erstes steht hierbei die Bundestagswahl auf der Terminliste. Dabei werde man die CSU und Dr. Peter Ramsauer voll und ganz unterstützen. Neben der Abhaltung einiger Veranstaltungen im Vorfeld hat die CSU für die Bundestagswahl auch am Wahltag selbst Wahlhelfer zur Auszählung abzustellen. Christoph Lung rief in diesem Zusammenhang alle Interessierten dazu auf, sich der Stadt Bad Reichenhall als Wahlhelfer zur Verfügung zu stellen. Meldungen seien bei ihm möglich, er gibt dies dann gesammelt an das Wahlamt weiter. Ferner stehen 2017 auch die parteiinternen Durchwahlen sowie im Jahr 2018 die Wahlen zum Landtag und zum Bezirkstag an. Und auch die Vorbereitungen der Kommunalwahlen 2020 werden danach langsam anlaufen, damit die Christsozialen auch daraus gestärkt hervorgehen. Abschließend zog Lung ein positives bzw. optimistisches Fazit: „Die heutige Versammlung gibt uns Rückenwind und die Möglichkeit, die anstehenden Aufgaben gut zu bewältigen. Wir haben viel Arbeit vor uns – packen wir’s an!“

CSU-Ortsverband Bad Reichenhall

Zurück zur Übersicht: Vereine & Parteien

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Vereinen, Parteien und Behörden aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung. Sollten Inhalte der hier veröffentlichten Artikel gegen die Netiquette verstoßen, können Sie diese der Redaktion melden - über den Button „Fehler melden“ (unterhalb der Überschrift des entsprechenden Artikels).

Live: Top-Artikel unserer Leser