Otting wurde vom SVL mit 10:0 abgefertigt

Torshow in Laufen

+
Julian Draak, hier beim Abschluss, tat sich am Samstag als Vorbereiter hervor. Die Tore schossen andere, wie die Nummer 7 Lennart Fuchs (links)

Laufen (Salzach) - Laufen: Gut 30 Zuschauer ließen sich die Torshow der C-Jugend des SV Laufen nicht entgehen. Bei Sonnenstrahlen an der Freilassinger Straße trafen die Hausherren im zweiten Durchgang fast nach Belieben und schickten die DJK Otting mit 10:0 nach Hause.

Schnell ging es los mit den Toren in Laufen. Schon in der 2. Minute brachte die DJK-Abwehr einen von Julian Draak geschlagenen Eckstoß nicht aus der Gefahrenzone, so dass Alexander Schuh mit seinem Schuss die Laufener Führung erzielen konnte – 1:0. Laufen hatte die Angelegenheit auf heimischen Rasen größtenteils unter Kontrolle, doch einige Leichtfertigkeiten luden den Gast zu schnell vorgetragenen Gegenstößen. Ansehnlich konnten die Akteure vom Waginger See das Leder nach vorne treiben, doch scheiterten frühzeitig, um richtig Gefahr auszustrahlen. Diese Phase von gut zehn Minuten überwand der SV Laufen durch körperliche Präsenz und fand anschließend wieder gut in die Partie zurück. Nach einem Linienpass von Martin Schaider tanzte Julius Gertig seinen Gegenspieler aus. Gertigs Schuss landete am Außennetz (14.). In Minute 19 brannte es im Ottinger Strafraum lichterloh. Nach einem Einwurf von Willi Seger startete Qhorbanali Hosini aus spitzem Winkel in den Sechszehner hinein, doch weder Hosini noch Julian Draak im Nachschuss konnten den zweiten Treffer erzielen. Otting bettelte schon fast um den zweiten Gegentreffer, denn auch in der 25. Minute scheiterten Maximilian Bach und Julian Draak am Schussglück. Langsam konnte sich der Gast beim Fußballgott bedanken, dass der SVL bis dahin sein Abschlussglück nicht fand. Doch in der 28. Minute der kleine Knotenlöser. Lennart Fuchs fasste sich ein Herz und ließ einen strammen Flachschuss aus 16 Metern aufs lange Eck los – 2:0. Kurz vor dem Halbzeitpfiff hätte die DJK Otting allerdings fast den Anschlusstreffer erzielen können. Jedoch mit freundlicher Unterstützung von Laufens „letzten Mann“ Stephan Kraller. Bei einem eigentlich schon abgefangenen Vorstoß rutschte Kraller im eigenen Strafraum aus und ermöglichte somit Christoph Perschl die Schusschance. Der Ball flog allerdings ein wenig über den Kasten hinweg.

Im zweiten Durchgang spielte eigentlich nur noch der SV Laufen. Den Gast von der DJK Otting verließ gegen offensiv erdrückend aufspielende Hausherren der Mut, um die eigene Deckung zu lockern und selbst mehr in der Offensive anzubieten. In Minute 37 scheiterte Laufens Lennart Fuchs zuerst am Pfosten, im Nachschuss verlegte er um einige Zentimeter. Doch eine Minute später Treffer zwei für Fuchs. Der eingewechselte Michael Fischer flankte von der Außenlinie. Der Ball titschte auf die Latte und landete auf dem Kopf von Lennart Fuchs – 3:0. Vier Minuten später schlug Fuchs erneut zu. Nach einem Schuss aus dem Mittelfeld konnte DJK-Torwart Maximilian Strohmeier. Lennart Fuchs knallte das Leder per Dropkick in die Maschen – 4:0. Die Torchancen für den SV Laufen mehrten sich zunehmend und konnten schon fast im Minutentakt gezählt werden. Julian Draak, der an diesem Tag als Vorbereiter glänzte, war auch in der 44. Minute zur Stellung. Draak setzte mit einem schönen Pass durch die Gasse Mitspieler Julius Gertig ein, der per Direktabnahme knapp vorbeizielte. Einmal konnte die DJK Otting nochmal gefährlich aufflackern. In Minute legte der Gast mit einem schnellen Gegenstoß über Stefan Posch los, der klug ins Zentrum hereingab. Der in einschussbereiter Stellung befindliche Christoph Perschl wurde aber im letzten Moment abgeblockt (46.). Eine Minute später allerdings war Lennart Fuchs wieder zur Stelle. Ein Eckball von Julian Draak flog durch alle Spieler am kurzen Pfosten hindurch und landete bei Fuchs, der von der Fünf-Meter-Marke das Runde ins Tor knallte – 5:0. Nur weitere zwei Minuten später (49.) Treffer Nummer fünf für Lennart Fuchs. Ein weiter Ball aus der eigenen Hälfte erreichte Maximilian Bach, der alleine auf das Tor zulief, seine Mitspieler rückten erst später nach. Bach schoss aber Strohmeier direkt auf den Körper. Bach konnte sich aber das Leder am äußeren Fünfereck zurückholen und flach ins Zentrum bringen. Dort war Fuchs bereit das 6:0 zu erzielen. Maximilian Bach war aber an diesem Tag noch sein Tor vergönnt. Julian Draak schippte in Minute 55 den Ball über die Abwehrkette hinweg, wo Bach erneut allein vor das Tor kam. Bach guckte Strohmeier aus und legte flach im langen Toreck zum 7:0 ab. Michael Fischer kam in der 62. Minute über die rechte Außenbahn und bediente den auf selber Seite mitgelaufenen Julian Draak. Draak brachte den Ball gekonnt auf den zweiten Pfosten, wo Qhorbanali Hosini per Kopf das 8:0 einschnürte. Die letzten zwei Spielminuten gehörten dann sozusagen dem aktiven und immer bemühten Julius Gertig. Gertig, der am Samstagnachmittag die linke Außenbahn des SV Laufen bespielte und ablief, kam in der 69. Minute mit Schwung in den Strafraum hinein und erhöhte auf 9:0. In der letzten Minute schnappte sich Gertig erneut das Leder und sprintete einige Meter im Solo und machte mit einem Knallerschuss die Zweistelligkeit perfekt – 10:0.

Mit diesem überzeugenden Sieg bleibt die C-Jugend des SV Laufen an der Tabellenspitze der Gruppe Ruperti 1 und hat als nächstes zwei Auswärtsspiele zu bestreiten. Zum einen in Kay (Mittwoch) und zum anderen in der Schönau (Samstag).

SV Laufen

Zurück zur Übersicht: Vereine & Parteien

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Vereinen, Parteien und Behörden aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung. Sollten Inhalte der hier veröffentlichten Artikel gegen die Netiquette verstoßen, können Sie diese der Redaktion melden - über den Button „Fehler melden“ (unterhalb der Überschrift des entsprechenden Artikels).

Live: Top-Artikel unserer Leser