Fleischlos glücklich!

Jeder ist eingeladen, mit zu kochen und mit zu essen.

+
v. l. Karin Niedermeyer, Susanne Coenen, Asad Ullah Abbasi, Natalie Kvindt, Lidia Kvindt und Jan Kvindt, Marie-Luise Thierauf, Khisraw Safi

Freilassing - Bereits seit über drei Jahren haucht das Kochprojekt „Freilassing is(s)t“ jeden dritten Donnerstagabend im Monat diesem Motto Leben ein. Einerseits bringen diese gemeinsamen Abende in der Montessorischule die Menschen aus verschiedenen Nationen zusammen und andererseits schaffen sie Bewusstsein für besseren Tier- und Umweltschutz.

Nur die wenigsten Gäste sind Veganer, was den Schluss zulässt, dass bei den Kochabenden der erhobene Zeigefinger zu Hause gelassen wird und einfach das Erlebnis und das Ergebnis in Form von leckeren Menüs überzeugt.

Im Rahmen des letzten Kochabends, in dem Natalie Kvindt mit den Gästen Spezialitäten aus Russland kochte, wurde zudem auch das gleichnamige Buch präsentiert. Nicht nur die Rezepte, sondern das gesamte Projekt stellt sich hier vor und lässt auch die Gäste und Köche, unter denen auch schon Prominenz wie MdB Bärbel Kofler vertreten waren, zu Wort kommen.

Dazu kommen Abbildungen der Gerichte, aber vielmehr noch die Fotos, die beiläufig an den Abenden gemacht wurden und die die lockere und entspannte Atmosphäre der Kochabende rüber bringen - ein friedliches und fröhliches Miteinander zwischen Einheimischen, Zugereisten und Flüchtlingen.

Denn wie die Initiatorinnen Marie-Luise Thierauf, Susanne Coenen und Daniela Fries anmerken: „Was bringt die Menschen näher als Sprache, Sport und Essen“.

Der nächste Kochabend findet am 18. Mai statt. Maritta Hauck informiert über und kocht mit Wildkräutern. Wie immer ab 17.30 in der Montessorischule Freilassing. Anmeldungen über FB oder freilassing-isst@gmx.de erwünscht, aber auch kurz Entschlossene sind herzlich willkommen.

Freilassing is(s)t interkulturell, vegan

Zurück zur Übersicht: Vereine & Parteien

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Vereinen, Parteien und Behörden aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung. Sollten Inhalte der hier veröffentlichten Artikel gegen die Netiquette verstoßen, können Sie diese der Redaktion melden - über den Button „Fehler melden“ (unterhalb der Überschrift des entsprechenden Artikels).

Live: Top-Artikel unserer Leser