Altbewährtes Team und angeregte Diskussionen

Jahreshauptversammlung der FWG Piding

+
Die neu gewählten Vorstandsmitglieder Birgit Hoffmann, Christian Wagner, Sandra Fraaz, Christine Reichenberger, Brigitte Kagleder, Walter Pfannerstill

Piding - Bei der Hauptversammlung der FWG Piding wurden in diesem Jahr wieder Vorstandswahlen durchgeführt und aktuelle Themen der Gemeindepolitik diskutiert.

Die alljährliche Hauptversammlung der Freien Wählergemeinschaft Piding fand kürzlich im Altwirt in Piding statt. Der 1. Vorsitzende, Christian Wagner, leitete die Veranstaltung mit einer kurzen Begrüßung und einem Rückblick über die Aktivitäten des vergangenen Vereinsjahres ein. Wagner bedauerte, dass man im September die Teilnahme am Rupertimarkt witterungsbedingt abgesagt hatte. Versprach aber, das erfolgreiche Maßkrugschieben in diesem Jahr wieder auszurichten. Auch am Pidinger Ferienprogramm werde sich die FWG wieder beteiligen. Darüber hinaus kündigte Wagner bereits die Termine für eine Grillfeier und die jährliche Herbstklausur an. Der neu gegründete FWG-Stammtisch solle bei geeigneten aktuellen Themen ebenso statt finden, wie diverse Ortstermine, so Wagner. Im Anschluss gab Kassier, Walter Pfannerstill, einen Überblick über die Finanzsituation des Vereins, woraufhin die Kassenprüfer, Andreas Reichenberger und Georg Wieser, die Entlastung des Vorstandes empfahlen. Dieser Empfehlung folgten die Anwesenden und votierten einstimmig für die Entlastung. So konnte man zum wichtigsten Punkt des Abends, den Neuwahlen der Vorstandschaft, übergehen. Manfred Beranek erklärte sich bereit, als Wahlvorstand zu fungieren. Kurz und schmerzlos wurde per Handheben die gesamte Vorstandschaft für 2 Jahre wiedergewählt.

Die Wahl nahmen an: 1. Vorsitzender: Christian Wagner 2. Vorsitzender: Josef Dendl Kassier: Walter Pfannerstill Schriftführer: Christine Reichenberger Pressereferent: Sandra Fraaz Internetbeauftragte: Birgit Hoffmann Darüber hinaus wurden Georg Wieser und Andreas Reichenberger wieder als Kassenprüfer bestätigt, sowie Christian Kleinert und Brigitte Kagleder als Beisitzer bestimmt. Walter Pfannerstill leitete nun zur Diskussion über Themen der Gemeindepolitik über.

Andreas Reichenberger wollte wissen, ob die FWG-Gemeinderäte nicht den Druck im Bereich der Verkehrspolitik erhöhen könnten. Er mache sich Sorgen, dass Piding mit der völlig überlasteten Bundesstraße von den Straßenbaubehörden im Stich gelassen werde. Mit den anstehenden Baustellen werde der Verkehr wieder verstärkt durch Piding rollen. Kleinert und Pfannerstill versicherten einhellig, dass in beinahe jeder Gemeinderatsitzung eine Anfrage oder ein Antrag der FWG zum Thema Verkehr eingebracht werde. Auch würden beschlossene Maßnahmen immer wieder angemahnt. Wenn solche Maßnahmen, wie Gespräche mit den Nachbarbürgermeistern oder Schreiben an die Bauämter und Ministerien dann jedoch nicht oder nur halbherzig erfolgten, kämpfe man in der FWG gegen Windmühlen. Angedacht seien jedoch Ortstermine und Presseberichte, um die Themen in der Öffentlichkeit präsent zu halten.

Auf eine weitere Anfrage zum Stand der Planungen Feuerwehrhaus und Rathaus konnte Pfannerstill keine Neuigkeiten mitteilen. Es gebe immer noch weder Standort, noch Bauplanung. Schließlich meldete sich Manfred Beranek zu Wort. Er sei enttäuscht, so Beranek, dass die Gemeinde bei Vereinsterminen so schlecht vertreten sei. Ihm falle dies besonders bei ortsübergreifenden Veranstaltungen, wie z. B. der letzten Hauptversammlung der JFG Hochstaufen (Zusammenschluss der Vereine ASV Piding und SC Anger). Da sei die Gemeinde Anger oft sogar mit 1. Und 2. Bürgermeister vertreten, während die Pidinger ohne Gemeindevertretung die Stellung hielten. Er fände es sehr schade, dass das ehrenamtliche Engagement so wenig gewürdigt werde. Er bat die Gemeinderäte, dieses Thema beim Bürgermeister einmal anzusprechen.

Christian Kleinert wies abschließend noch darauf hin, dass die FWG Piding immer gerne Interessierte aufnehme, die sich mit der aktuellen Gemeindepolitik befassen wollen. Die Mitglieder sollten geeignete Personen gerne ansprechen. Wer sich über die Gemeindepolitik in Piding auf dem Laufenden halten wolle, sei genauso willkommen, wie Mitbürger, die sich aktiv einbringen wollen. Dazu gebe es in der FWG immer Gelegenheit. Auch über die Internetseite www.fwg-piding.de gebe es immer aktuelle Themen und die Möglichkeit, sich per email zu melden.

Freie Wählergemeinschaft Piding

Zurück zur Übersicht: Vereine & Parteien

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Vereinen, Parteien und Behörden aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung. Sollten Inhalte der hier veröffentlichten Artikel gegen die Netiquette verstoßen, können Sie diese der Redaktion melden - über den Button „Fehler melden“ (unterhalb der Überschrift des entsprechenden Artikels).

Live: Top-Artikel unserer Leser