B-Jugend des SVL östlich der Salzach erfolgreich

Turniersieg im benachbarten Oberndorf

+
Im Finale mussten sich die späteren Turniersieger gefährlichen Angriffen des UFC Siezenheim erwehren

Laufen - Laufen/Oberndorf: Damit konnte man nicht allerorts rechnen. Die B-Jugend des SV Laufen siegte in einem Einladungsturnier des SK Oberndorf in der Stadthalle der Nachbarschaft im Vergleich mit sieben U16 Mannschaften aus dem Salzburger Land.

Erfolgreich, das ist das Wort des Tages, welches sich eins zu eins auf den Auftritt der B-Junioren des SV Laufen im benachbarten Oberndorf legen lassen kann. In einem mehr als rasanten, temporeichen und attraktiven U16-Turnier des SK Oberndorf setzte sich die von Anton Mühlthaler und Frank Lehnert betreute Truppe aus Laufen durch und holte sich den Siegerpokal Nummer 1.

In zwei Gruppen und darauffolgenden Platzierungsspielen wurden die Plätze ausgespielt. Der SV Laufen trat in der schlussendlich stärkeren Gruppe B an und hatte es zum eigenen Turnierstart mit dem stärksten Gruppenkonkurrenten des USV St. Georgen zu tun. Hier ging es gleich rasant zur Sache. Vorerst allerdings waren Torchancen eher dünn gesät, so dass der erste Torjubel auf sich warten ließ. Nach vier Minuten Spielzeit (14 Minuten reguläre Spielzeit) ging der USV St. Georgen in Führung. Dieser Stand konnte aber eine Minute später egalisiert werden. Ein Billardtor von Michael Felber sorgte für den Gleichstand. In der siebenten Spielminute dann der Führungstreffer für den SV Laufen. Ein hoher Ball von Jonas Gembala von der Bandenseite erreichte das Zentrum, wo Simon Maier artistisch zum 2:1 einnetzte. Laufen nun mit leichter Feldüberlegenheit, die aber nichts Zählbares erwirkte. Im Gegenteil. Dem USV gelang zwei Minuten vor der Schlusssirene noch der Ausgleichstreffer. Da die St. Georgener wieder mehr Ballhoheit erkämpften, konnten sich sie dadurch noch das Unentschieden erkämpfen – 2:2. In der letzten Spielminute agierten der SV Laufen einen Hauch offensiver und geriet dabei kurz vor Schluss in einen Konter, den aber Torwart Niklas Reiter mit einer exzellenten Fußabwehr entschärfen konnte. Eine sichere Angelegenheit wurde das zweite Gruppenspiel gegen den USV Gneis 2. Die Treffer fielen auf Seiten des SV Laufen fast nach Belieben. Schon kurz nach Spielbeginn war es Kapitän Lorenz Fuchs, der seine Farben mit 1:0 in Führung brachte. Und eine Minute später (2.) landete erneut ein hoher Ball von Jonas Gembala in der Box, wo Michael Felber bereitstand und das Leder aus der Luft mit der Hacke in die Maschen brachte – 2:0. Vor allem Michael Felber und Lorenz Fuchs waren in der Anfangsphase richtig „on Tour“ und brachten die Defensive des USV Gneis ein ums andere Mal in erhebliche Schwierigkeiten. Diese beiden waren es auch, die nach drei Minuten die Treffer drei und vier erzielten – 4:0. Zwei Minuten Atempause bis zum nächsten Treffer. Diesen steuerte David Lehnert bei, der sich im Zweikampf den Ball erkämpfte und selbst per Flachschuss abschloss – 5:0. Wieder zwei Minuten später versuchte sich Simon Maier aus spitzem Winkel – 6:0. Die letzten beiden Tore waren dann Kapitän Fuchs vorbehalten. Nach kurzem Antritt von der Mittellinie war es der Laufener Spielführer, der aus der Distanz den siebten Torjubel hervorrief. In der letzten Spielminute dann das achte Ding des SV Laufen. David Feils Schuss aus der Distanz landete an der Bande, aber auch direkt vor den Füßen von Lorenz Fuchs, der sogleich den 8:0 Endstand herstellte.

Zuerst sah es im dritten Match aus, als würde die Partie knapper enden. Schlussendlich aber war es erneut ein überzeugender Sieg des SV Laufen gegen die SG Oberalm/Puch. Schon nach einer Minute knallte Michael Felber seinen Freistoß zum 1:0 ins Netz. Eine Minute darauffolgend jedoch der Ausgleich. Ein Tempogegenstoß über Linksaußen wurde mit einem satten Schuss an Torwart Reiter vorbei zum 1:1 vollendet. In der sechsten Minute musste Kapitän Fuchs den alten Spielstand herstellen. In der eigenen Hälfte holte sich Fuchs das Leder. Nach kurzem Dribbling schloss Fuchs zum 2:1 ab. Aber lange hielt auch diese Führung nicht, denn in der 8. Minute unterlief der Laufener Defensive in der Vorwärtsbewegung ein folgenreicher Fehler. Ein Ballverlust bei eigenem Aufbauspiel wurde sofort bestraft – 2:2. Nun war der SV Laufen aber richtig geweckt und angestachelt und gestaltete von nun an die Partie einseitig. Simon Maier schoss seinen Eckball in der 10. Minute ins Hinterfeld, wo Michael Felber aus der Distanz abzog – 3:2. Eine Minute später setzte der Torschütze Felber mit einem klugen Pass Simon Maier ein, der den Ball im Kreuzeck zum 4:2 versenkte. Eine sehenswerte Kopfballstafette landete schlussendlich in der letzten Spielminute hinter dem herausstürmenden Torhüter der SG im Netz – 5:2. Dieser Sieg bedeutete aufgrund von Vier Toren besserer Tordifferenz gegenüber dem USV St. Georgen den Gruppensieg und sogleich den Einzug ins Finale, da keine Überkreuzspiele stattfanden. Nach längerem Warten auf der Tribüne und Beobachtung aller Platzierungsspiele fand das große Finale zwischen dem UFC Siezenheim und dem SV Laufen statt. Der UFC Siezenheim verfügte unter anderem über den besten Torhüter des Turniers, der auch ausgezeichnet wurde, und über zwei äußerst technisch versierte und brandgefährliche Offensivkräfte. Ein Finale, welches schlussendlich auf Augenhöhe stattfinden sollte. Obwohl vielleicht nicht mehr alle Kräfte nach vier Stunden Fußball zur Verfügung standen, schenkten sich die Finalteilnehmer nur wenig und boten einen attraktiven temporeichen Hallenkick mit offenem Visier. Der erste Punch gelang dem SV Laufen, und dies schon nach 30 Sekunden Spielzeit. Durch drei Gegenspieler hindurch gelang Lorenz Fuchs der 1:0 Führungstreffer. Vier Minuten nach Beginn schlug dann der UFC Siezenheim zu. Ein Tempogegenstoß, der den Namen auch wirklich verdient hatte, schloss Siezenheims Topstürmer selbst zum 1:1 ab. Nachdem der UFC Siezenheim nach der Führung deutlich mehr Ballbesitz auf sich vereinen konnte, gelang jedoch dem SV Laufen durch eine Standardsituation das nächste Tor des Finales. Simon Maier sah in der gegnerischen Box den völlig freistehenden Michael Felber und bediente diesen sogleich per Freistoß. Felber ließ sich diese Chance nicht nehmen – 2:1. Eine doppelte Zeitstrafe, unter anderem auch für David Lehnert, sorgte bei Drei gegen Drei (Feldspieler) für offene Räume in vielen Bereichen des Hallenparketts. Genutzt konnten diese Räume aber von beiden Teams nicht ernsthaft, so dass es vorerst bei der knappen Laufener Führung blieb. Bis zum Schluss sahen die Zuseher einen spannenden Finalfight, den Kapitän Lorenz Fuchs dann mit seinem nächsten Treffer zum 3:1 jäh für den UFC Siezenheim beendete. Kurz vor Schluss scheiterte der SV Laufen zuerst per Lattenknaller, der aber im Nachsetzen von Fuchs doch noch hinter die Linie zum Turniersieg gebracht wurde.

Wenn man in diesem hochkarätigen Turnier irgendetwas Besonderes herausheben möchte, muss man alle anwesenden Torhüter loben. Diese agierten ohne Ausnahme reaktionsschnell und retteten oftmals mit spektakulären Einlagen ihre Mannschaften vor Gegentoren.

Die Endplatzierungen des U16-Turniers in Oberndorf: 1. SV Laufen; 2. UFC Siezenheim; 3. USV St. Georgen; 4. FC Bergheim; 5. SAK 1914; 6. SG Oberalm/Puch; 7. USV Gneis 2 und 8. USV Gneis 1.

SV Laufen

Zurück zur Übersicht: Vereine & Parteien

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Vereinen, Parteien und Behörden aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung. Sollten Inhalte der hier veröffentlichten Artikel gegen die Netiquette verstoßen, können Sie diese der Redaktion melden - über den Button „Fehler melden“ (unterhalb der Überschrift des entsprechenden Artikels).

Live: Top-Artikel unserer Leser