"Nord gegen Süd" beim EC Feldkirchen

Wettkampfklassiker seit 2013 wieder am Nechei-Weiher

+
v.l. Sven Kluba (2. Vorstand und Süd), Florian Dusch (1. Schützenmeister des EC Feldkirchen) und Walter Steinkirchner (Nord)

Ainring - Seit dem Jahr 2013 konnte der Klassiker "Nord gegen Süd" des EC Feldkirchen nicht mehr am Nechei-Weiher ausgerichtet werden. 2017 machte es der Winter endlich wieder möglich.

Die sehr winterlichen Witterungsverhältnisse Anfang dieses Jahres erlaubten dem EC Feldkirchen den Schießbetrieb auf dem Neichei-Weiher in Hausmoning wieder aufzunehmen. Seit dem Jahr 2013 konnte aufgrund der milden Winter kein Vereinsschießen des Eisstockclub mehr auf die traditionellen Art, mit Holzstöcken auf dem Weiher, veranstaltet werden. Vor der Aufnahme des Spielbetriebs am Weiher packten alle Anwesenden mit an und befreiten die große und weitläufige Eisfläche vom gefallenen Schnee. Im Anschluss ging es zum ersten Vereineschießen seit vier Jahren. Dem Klassiker „Nord gegen Süd“! Die Grenze zwischen den nördlichen und südlichen Vereinsmitgliedern verläuft entlang der Salzburgerstraße durch Mitterfelden.

Nach dem zusammenstellen der Mannschaften nach „Nord“ und „Süd“ stellte sich schnell heraus, dass der Süden um einiges stärker vertreten war als der „Nord“. Somit entschloss man sich, die Vereinsmitglieder aus dem Süden, die am nächsten an der Grenze wohnen in den Norden abzutreten. Hierunter auch gute Schützen, wie den Europameister bei den Junioren und Schützenmeister Florian Dusch. Nach diesen Formalitäten machten sich die Mannschaften unter den beiden Schützenmeistern Walter Steinkirchner (Nord) und Sven Kluba (Süd) ans Werk. Die erste Kehre konnte der Süden ganz klar für sich entscheiden. Nach weiteren drei Kehren stand es ausgeglichen bei 2:2. Jetzt setzte die starke Phase des „Nordens“ ein und auf einmal stand es 5:2 für den „Norden“. Doch der „Süden“ kämpfte sich mit Einsatz und Können wieder heran. Vor der alles entscheidenden Kehre stand es 6:6. Da sieben gewonnene Kehren ausgeschossen wurden ging es jetzt um alles oder nichts. In einem spannenden letzten Spiel konnte sich der „Norden“ mit guten Schüssen und auch einer Portion Glück den Sieg im Wettkampf „Nord gegen Süd“ sichern.

Bei der Siegerehrung freute sich Walter Steinkirchner als Schützenmeister vom „Norden“ über die Titelverteidigung und bedankte sich beim „Süden“ mit einer Flasche Schnaps als Zielwasser, da diese der „Süden“ ja sicher gut gebrauchen könne. Sven Kluba als Schützenmeister des „Süden“ gratulierte dem „Norden“ und bedankte sich für dieses Geschenk. Außerdem merkte Sven Kluba mit einem Schmunzeln an, dass die Leistung des „Norden“ sicher auf die starke Unterstützung durch die ausgeliehenen Schützen aus dem „Süden“ zurückzuführen sein.

Nach der Siegerehrung wurden die beiden Lager „Nord“ und „Süd“ wieder aufgelöst und man verbrachte noch schöne Stunden zusammen im neunen Vereinsheim, wieder als ein Verein. Alle Teilnehmer hoffen, dass im nächsten Jahr wieder dieser spannende und unterhaltsame Klassiker ausgetragen werden kann.

Pressemitteilung des EC Feldkirchen, 2. Vorstand Sven Kluba

Zurück zur Übersicht: Vereine & Behörden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Vereinen und Behörden aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung und behält sich vor, Beiträge zu kürzen oder zu löschen, sollten sie gegen den Pressekodex verstoßen.

Live: Top-Artikel unserer Leser