Launige Jahresfeier von "Löwenpower" Laufen

Es wird Zeit für bessere Löwenzeiten

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Fanclubmanager Peter Lederer präsentierte in launiger Runde wieder die beliebte jährliche Fanclubstatistik

Laufen - Laufen: Der TSV 1860 München Fanclub „Löwenpower“ Laufen traf sich am Dreikönigstag zum alljährlichen Jahresessen. Im „Friendship“ in Laufen trudelten die heimischen Löwenfans ein, um gemütliche Stunden im Kreise der Fußballfreunde zu verbringen.

Peter Lederer, Organisator der Busfahrten und Manager des Fanclubs, begrüßte die Fans von der Salzach aufs Herzlichste. In seiner Ansprache fand Lederer durchaus auch nachdenkliche und kritische Worte in Sachen sportlicher Leistung und stetiger Personalwechsel in München. Dies schaffe keinesfalls Sicherheit für die Fans und das Vertrauen in die handelnden Personen sei nicht immer allzu groß. Hoffnung jedoch verlieh der Manager nun dem immensen finanziellen Aufwand, den Investor Ismaik betreibe. Vielleicht sei dies die mittlerweile einzige und letztgebliebene Chance, bessere Zeiten für den TSV 1860 München heraufzubeschwören.

Dass beim Fanclub aus Laufen aber in großen Teilen noch alles in Ordnung sei, zeigte sich vor allem an der „Kampfkasse“. Diese sei gut gefüllt und auch in Sachen Busfahrten zu allen Heimspielen blickte Peter Lederer positiv zurück. So konnte wiederum zu jedem Heimspiel der Münchner Löwen in Zusammenarbeit mit der RVO eine Busfahrt angeboten werden. Mit einem Schnitt von 39 Mitfahrern sei man in einem positiven Lauf, wo auch schlechtere Fahrten, wie Montagsspiele, durchaus verkraftet werden könnten. Er bat die anwesenden Löwenfans aber auch, weiterhin aktiv Werbung zu betreiben und sowohl Jung und Alt für 1860 zu begeistern. Nur mit einer stetigen Mitfahrerzahl könne man Fahrten zu Heimspielen garantieren. Auch für die Zusammenarbeit mit den beiden Fanclubs „Treue Löwen“ Surberg und dem 1860-Fanclub aus Waging am See fand Lederer positive Worte. Natürlich, so stellte Lederer mit einem Lächeln fest, sei jede Zusammenarbeit immer ausbaufähig, daran werde man immer arbeiten. Seit nun 39 Jahren (1978 gegründet) bestehe nun der Laufener 1860-Fanclub „Löwenpower“ und verzeichnet mit knapp 260 Mitgliedern eine der größten Mitgliederzahlen der Fanclubs der Region Südostbayern.

Peter Lederer wies auch noch auf einige weitere Termine hin. Das erste Heimspiel findet am Freitag, den 27. Januar 2017 gegen die SpVgg Greuther Fürth statt. Nur einen Tag später, am Samstag, den 28. Januar 2017 findet von der ARGE Region 6 Südostbayern (dessen Vorsitzender Christian Schmidbauer war ebenfalls zu Gast) der Regionstag statt. Austragungslokalität ist das Gasthaus Kufner in Obing. Auswärtsfahrten nach Hannover oder nach Düsseldorf wolle Lederer ebenfalls aktiv ins Auge fassen.

Zusammenfassend war Lederer sicher, sobald es sportlich kontinuierlich aufwärts ginge, helfe dies auch den Fanclubs und Fans Vertrauen zu schaffen und sich wieder den ganzen Tag Zeit zu nehmen, um an einer Busfahrt und an einem Punktspiel teilzunehmen.

Fanclubpräsident Martin Niederstraßer ergriff nach Lederer das Wort und lobte dessen Arbeit ausführlich. Mit einem kleinen Präsent an Peter Lederer und ARGE-Vorsitzenden Christian Schmidbauer bedankte sich Niederstraßer im Namen der Laufener Fans für die freundschaftliche und vertrauensvolle Zusammenarbeit uns wünschte allen Anwesenden gemütliche Stunden im Zentrum der Laufener Altstadt.

"Löwenpower" Laufen

Zurück zur Übersicht: Vereine & Parteien

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Vereinen, Parteien und Behörden aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung. Sollten Inhalte der hier veröffentlichten Artikel gegen die Netiquette verstoßen, können Sie diese der Redaktion melden - über den Button „Fehler melden“ (unterhalb der Überschrift des entsprechenden Artikels).

Live: Top-Artikel unserer Leser