Hoher Besuch:

Stellvertretender Ministerpräsident Schleswig-Holstein´s besucht Brauerei

+
Hat grosses Interesse am Engagement der Brauerei Wieninger in den Bereichen Umweltschutz und Energiewende: Dr. Robert Habeck, Minister für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume.

Teisendorf - Dr. Robert Habeck, stellvertretender Ministerpräsident Schleswig Holstein´s und Minister für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume, wird im Rahmen seines Besuchs in Teisendorf auch die örtliche Brauerei besichtigen.

Seinen Besuch in Teisendorf anläßlich einer Abendveranstaltung am 30. Oktober zum Thema Landwirtschaft (wir berichteten) nutzt der stellvertretende Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, Dr. Robert Habeck, zu einer Besichtigung der Brauerei Wieninger. Vor allem hat Habeck, der als Minister auch für die Arbeitsbereiche Umweltschutz und Energiewende verantwortlich ist, Interesse am Engagement des Teisendorfer Vorzeigebetriebes in diesen beiden Bereichen. Die Besichtigung findet ab 16:30 Uhr statt. Treffpunkt ist auf dem Parkplatz vor der Brauerei. Wer Interesse an der Betriebsbesichtung hat kann sich unter der Telefonnummer 08666/6037 anmelden.

Edwin Hertlein

Zurück zur Übersicht: Vereine & Behörden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Vereinen und Behörden aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung und behält sich vor, Beiträge zu kürzen oder zu löschen, sollten sie gegen den Pressekodex verstoßen.

Live: Top-Artikel unserer Leser