Laufener Löwenfans bleiben sehr aktiv

Jedes Heimspiel in die Arena

+

Laufen - Die Saison 2016/2017 in der 2. Liga des deutschen Fußballs steht in den Startlöchern. Vor allem für den TSV 1860 München scheint ein Umbruch ins Haus zu stehen. Mit neuem Trainer, neuen Verantwortlichen und neuem Spielerpersonal soll dem Münchner Traditionsclub von der Grünwalder Straße eine ruhigere Saison beschert werden.

Für den TSV 1860 Fanclub „Löwenpower“ Laufen ändert sich erst mal nichts. Die Laufener Löwen werden auch im neuen Spieljahr zu jedem Heimspiel in die Allianz-Arena eine RVO-Sonderbusfahrt organisieren.

Am Sonntag, den 14. August 2016 geht es los. Der TSV 1860 München empfängt an diesem Tag den DSC Arminia Bielefeld. Anpfiff in der Arena ist um 15.30 Uhr. Um 11.30 Uhr starten die Laufener Löwen am Bahnhof in Laufen.

Wer Interesse hat bei diesem Spiel oder weiteren Spielen dabei zu sein, kann dies bei den Laufener Löwen buchen. Fahrtplätze im Fanbus als auch Stehplatzkarten sind zumeist in ausreichendem Maße vorhanden.

Anmeldungen für Fahrten bei Peter Lederer (Telefon: 08683/1719). Weitere Infos auch auf der Homepage www.loewenpower-laufen.de.

Löwenpower Laufen

Zurück zur Übersicht: Vereine & Behörden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Vereinen und Behörden aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung und behält sich vor, Beiträge zu kürzen oder zu löschen, sollten sie gegen den Pressekodex verstoßen.

Live: Top-Artikel unserer Leser