Immer Dienstags zum Mitnehmen für € 4,00 - Bestellung bis Montag 14 Uhr unter: Niedermeyer@startklar-soziale-arbeit.de oder 0151-11094571

Bärlauch-Kartoffel-Strudel: Freilassing is(s)t vegan aus der Bürgertreff-Küche im KONTAKT Mehrgenerationenhaus

Im Bärlauchfeld beim Ernten (Archivfoto)
+
Im Bärlauchfeld beim Ernten (Archivfoto)

Freilassing - Bärlauch, der Frühlingsbote: Die Pflanze macht nicht nur Vorfreude auf wärmere Temperaturen, sondern wird seit Jahrhunderten auch als Heilpflanze genutzt. In der Küche wird er deshalb äußerst vielfältig und gerne verwendet.

Bärlauch soll sogar Bären helfen, nach dem Winterschlaf schnell wieder kräftig zu werden. So dachten die alten Germanen.


Neuere Erkenntnisse besagen, dass er das LDL-Cholesterins senkt und damit das Risiko für „Arterienverkalkung“ reduziert. Diese Eigenschaft wiederum beugt Herzinfarkt und Schlaganfällen vor. Er hilft der Verdauung und ist ein natürliches Antibiotikum. Die Pflanzenheilkunde setzt Bärlauch außerdem bei Magen-Darm-Beschwerden ein. Das Lauchgewächs enthält viele ätherische Öle, die Blähungen lindern und die Verdauung fördern. Die Schwefelstoffe der Pflanze können Leber und Galle anregen, was ebenfalls gut für die Verdauung ist. Außerdem stecken in den grünen Blättern reichlich Senfölglykoside, die verdauungsfördernd wirken und den Stoffwechsel ankurbeln. Bärlauch sorgt auch für eine gesunde Darmflora. Die im Bärlauch enthaltenen Flavonoide haben zum Beispiel eine antioxidative Wirkung. Sie machen freie Radikale unschädlich, die in unseren Körper eindringen, und schützen so unsere Zellen vor Schäden. Dadurch können sie helfen, Krebs vorzubeugen. Mehrere Studien haben übrigens ergeben, dass das Gewächs vor allem das Risiko für Darmkrebs senken kann.

Bärlauch Kartoffel Strudel – Rezept des Monats Zutaten: 1 kg Kartoffel 2 Zwiebel 500 g Bärlauch, grob gehackt 2 Pkg Blätterteig Salz Pfeffer Muskat Kokosöl zum Braten Pflanzenmilch


Zubereitung: Backrohr auf 220° C vorheizen. Den Strudelteig aus dem Kühlschrank nehmen. Zwiebel fein hacken und in Kokosöl braten. Kartoffel schälen, in der Küchenmaschine grob reiben und zu den Zwiebeln geben. Rühren, eventuell etwas Wasser zugeben und “al dente” rösten. Den Bärlauch in kochendem Salzwasser weich kochen. Die Dauer ist abhängig davon wie fortgeschritten die Bärlauch-Saison ist, es kann von 5 bis 20 Minuten dauern. Anschließend abgießen und sehr gut ausdrücken, damit der Strudel nicht zu nass wird. Bärlauch mit den Kartoffeln mischen und mit Salz, frisch geriebener Muskatnuss und Pfeffer abschmecken.

Den Strudelteig auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und in der Mitte die Hälfte des Gemüses verteilen. Wenn man den Strudel flechten will, von beiden Seiten Streifen schneiden und diese flechten, bzw. abwechselnd über den Strudel klappen. Den Teig mit etwas Pflanzen-Drink einstreichen.

Freilassing is(s)t interkulturell & vegan

Kommentare