Pressemeldung vom Haus- und Grundbesitzerverein Berchtesgaden und Umgebung e.V.

Untervermietung – wann benötigt der Mieter die Erlaubnis des Vermieters?

Musterbild Mietvertrag
+
Musterbild Mietvertrag

Berchtesgaden - Grundsätzlich hat der Mieter vor der Überlassung der Wohnung an einen Dritten die Erlaubnis des Vermieters einzuholen. „Überlässt der Mieter entgeltlich seine Wohnung ohne Erlaubnis an einen Dritten, so verletzt er seine vertraglichen Pflichten und der Vermieter hat das Recht zu kündigen“, erklärt Armin Nowak, Vorsitzender vom Haus und Grundbesitzerverein Berchtesgaden und Umgebung.

Einen gesetzlichen Anspruch darauf, die gesamte Wohnung unterzuvermieten hat der Mieter nicht. Geht es demgegenüber lediglich um die Untervermietung eines Teils der Wohnung, also beispielsweise ein Zimmer, kann der Mieter die Erlaubnis des Vermieters verlangen, wenn für ihn nach Abschluss des Mietvertrages ein berechtigtes Interesse dafür besteht. Dies kann z.B. dann vorliegen, wenn sich die wirtschaftlichen Verhältnisse des Mieters verschlechtert haben oder wenn ein Freund einziehen will. „Der Vermieter hat dabei aber ein berechtigtes Interesse daran zu erfahren, an wen der Mieter die Wohnung untervermietet. Auch muss der Mieter die Gründe der Untervermietung mitteilen und schildern, dass dieser Grund erst nach Abschluss des Mietverhältnisses eingetreten ist“, sagt Immobilienexperte Armin Nowak.


Zudem muss jede Untervermietung für den Vermieter zumutbar sein. Unzumutbar ist sie u.a. dann, wenn die Wohnung durch die Untervermietung überbelegt würde. In diesem Fall kann der Vermieter die Erlaubnis verweigern. Allerdings hat der Vermieter darzulegen, aus welchem Grund er eine Erlaubnis zur Untervermietung nicht erteilt. Unbegründet darf er sie nicht ablehnen.

Keiner Zustimmung des Vermieters bedarf es, wenn Verwandte, Pflegepersonal oder Hausangestellte vorübergehend in die Wohnung des Mieters einziehen sollen. Der Vermieter ist zwar über den Einzug in Kenntnis zu setzen, hat dies aber zu dulden. „Der Vermieter muss jedenfalls über eine Untervermietung stets informiert werden, sodass er nachvollziehen kann, wer in seiner Wohnung lebt und prüfen kann, ob evtl. Gründe der Vermietung entgegenstehen“, betont Armin Nowak, Vorsitzender vom Haus- und Grundbesitzerverein Berchtesgaden und Umgebung.


Pressemitteilung vom Haus- und Grundbesitzerverein Berchtesgaden und Umgebung e.V.

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Vereinen und Behörden aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion wider. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung und behält sich vor, Beiträge zu kürzen oder zu löschen, sollten sie gegen den Pressekodex verstoßen.

Live: Top-Artikel unserer Leser


MEHR AUS DEM RESSORT


Kommentare