Pressemeldung vom Haus- und Grundbesitzerverein Berchtesgaden und Umgebung e.V.

Schönheitsreparaturen: Unrenoviert angemietete Wohnung – wer muss streichen?

Musterbile Mietwohnung
+
Musterbile Mietwohnung

Berchtesgaden - Vor einigen Jahren hatte der BGH bereits entschieden, dass der Mieter nicht zu einem regelmäßigen Renovieren verpflichtet werden kann, wenn er eine unrenovierte Woh-nung bezieht.

Bisher blieb jedoch die Frage offen, was die Folge daraus ist. Kann der Mieter von dem Vermieter irgendwann eine Renovierung verlangen? Mit dieser Frage hat sich auch der BGH befasst und nunmehr entschieden, dass ein Mieter, dem eine unrenovierte Wohnung als vertragsgemäß überlassen wurde und auf den die Schönheitsreparaturen nicht wirksam abgewälzt wurden, vom Vermieter die Durchführung von Schönheitsreparaturen verlangen kann, wenn eine wesentliche Verschlechterung des Dekorationszustandes eingetreten ist.


„Allerdings hat der Mieter sich in diesem Fall an den hierfür anfallenden Kosten (regelmäßig zur Hälfte) zu beteiligen, weil die Ausführung der Schönheitsreparaturen zu einer Verbesserung des vertragsgemäßen (unrenovierten) Dekorationszustands der Wohnung bei Mietbeginn führt.“, erklärt Armin Nowak, Vorsitzender vom Haus- und Grundbesitzerverein Berchtesgaden und Umgebung. Diese Kompromisslösung soll die jeweiligen Interessen der Vertragspartner in einen angemessenen Ausgleich bringen. Ist der Vermieter jedoch verpflichtet in einem laufenden Mietverhältnis Schönheitsreparaturen auszuführen, muss er die Kosten hierfür in die Miete einpreisen – der Mietzins wird sich also erhöhen. Zusätzlich muss der Mieter seinen (i.d.R. hälftigen) Anteil der Renovierungskosten leisten. „Eine Kostenerleichterung ist die Entscheidung des BGH somit weder für die eine noch für die andere Vertragspartei. Zudem wird auch die praktische Umsetzung des Lösungswegs nicht ganz unproblematisch sein, da Mieter einer unrenovierten Wohnung in der Regel nach eigenen Vorstellungen und durch Eigenleistung renovieren.

Muss der Vermieter die Schönheitsreparaturen durchführen, so werden die Parteien stets untereinander abklären müssen, wann und wie die Renovierung durchgeführt werden soll.“, kritisiert Armin Nowak, Vorsitzender vom Haus- und Grundbesitzerverein Berchtesgaden und Umgebung.


Pressemitteilung vom Haus- und Grundbesitzerverein Berchtesgaden und Umgebung e. V.

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Vereinen und Behörden aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion wider. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung und behält sich vor, Beiträge zu kürzen oder zu löschen, sollten sie gegen den Pressekodex verstoßen.

Live: Top-Artikel unserer Leser


MEHR AUS DEM RESSORT


Kommentare