Rittbitten der Historischen Reitergruppe Piding

Der Georgiverein Traunstein lädt die Pidinger zum Georgiritt am Ostermontag

+
Vorstand und Vorreiter Christian und Franziska Kleinert beim Georgiritt am Ostermontag in Traunstein

Petting - Die Historische Reitergruppe Piding traf sich am Mittwoch, den 27.03.2019, im Altwirt in Piding, da dort das traditionelle Rittbitten des Traunsteiner Georgivereins stattfand. Es waren wieder viele Mitglieder des Traunsteiner Vereins nach Piding gefahren, um einen unterhaltsamen und geselligen Abend mit interessanten Gesprächen zu verbringen.

Die Goldtropf Musi spielte auf und die Plattler des GTEV d’Staufenecker sorgten für Unterhaltung. Zunächst begrüßte der Pidinger Bürgermeister Hannes Holzner alle Anwesenden, den Georgiverein Traunstein, die Aktiven des Trachtenvereins, die Pidinger Reitergruppe mit den Gründungsmitgliedern, Andreas Argstatter, den Schirmherrn des 50 jährigen Jubiläums und die Goldtropf-Musi. Außerdem wünschte er allen Beteiligten einen unfallfreien Georgiritt am Ostermontag in Traunstein bei schönem Wetter.

Anschließend sprach der Vorstand der Traunsteiner Albert Schmied seine Einladung aus. Er ging gleich zu Beginn auf den Einsturz des Daches der Chiemgauhalle ein. Schmied erläuterte, wie heuer die Situation beim Ausladen und Herrichten der Rösser sein wird und wies darauf hin, dass im hinteren Bereich des Parkplatzes mehr Platz ist und man weiter auseinander parken kann, um in Ruhe die Pferde vorbereiten zu können. Des Weiteren freute sich der Vorstand des Pidinger Patenvereins schon auf das Rittbitten am 15. Mai, bei dem die Pidinger Reiter die Traunsteiner im Sailer Keller zum Fest laden und das Festwochenende, das Ende Juni das Highlight des Jubiläumsjahres der Historischen Reitergruppe erklären werden. Abschließend lud er die Reitergruppe offiziell zum Ritt zum Ettendorfer Kircherl am Ostermontag, den 22. April, ein. Schmied übergab sein Wort an Christian Kleinert, den Vorstand der Historischen Reitergruppe Piding. Dieser nahm dankend die Einladung an und sicherte die Teilnahme mit ungefähr 15 Rösser zu. Kleinert berichtete, dass die Pidinger heuer zum 48. Mal beim Georgiritt in Traunstein dabei sein werden und zeigte große Wertschätzung den Patenverein an seiner Seite zu wissen. Bei den Vorbereitungen auf das Fest heuer tauchten öfters Fragen auf, bei denen sich der Verein immer an die Traunsteiner wenden konnte und den Pidingern mit guten Ratschlägen und Erfahrungsberichten geholfen wurde. Das letzte Wort hatte der Traunsteiner Oberbürgermeister Christian Kegel. Er betonte den hohen Wert und die lange Tradition der Veranstaltung und der Wallfahrtsritte im Allgemeinen. Auch den kirchlichen Gedanken, den Segen für sein Ross zu erbitten, rückte Kegel wieder mehr in den Vordergrund. Er verdeutlichte abschließend noch seine Vorfreude auf den kommenden Ostermontag und hofft auf schönes Wetter und einen unfallfreien Verlauf des Umrittes. Der Abend klang gemütlich zur Musik der Goldtropf Musi und Schuhplattlereinlagen aus.

Anna Baumgärtner

Zurück zur Übersicht: Vereine & Behörden

Auch interessant

Kommentare

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Vereinen und Behörden aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung und behält sich vor, Beiträge zu kürzen oder zu löschen, sollten sie gegen den Pressekodex verstoßen.

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT