Mehr Punktverlust als Punktgewinn

Geschenke vermasseln sehr guten Auftritt

+
In dieser Szene läuft Doppeltorschütze Thomas Michl schon im Mittelfeld an und wird von Laufens Michael Niedermeier (rechts) erwartet, der sich in Abfangposition befand.

Surberg - Surberg: Mit dem Spiel zufrieden, mit dem Ergebnis keinesfalls. So das klare Fazit des Auftritts des SV Laufen 2 beim SV Surberg 2. Der SVL bestimmte über weite Teile die Partie, machte aber billige Geschenke, so dass es schlussendlich nur zu einer 3:3 Punkteteilung reichte.

Vor durchaus nicht absprechbarer guter Kulisse für C-Klassen-Verhältnisse trafen sich der SV Surberg 2 und der SV Laufen 2 zur Mittagszeit in Surberg, um das Match zu bestreiten. Laufen beherrschte eigentlich ab der Anfangsphase mehr oder weniger die Partie der Spitzenverfolger und zeigte die ganzen 90 Minuten einen spielerischen Fortschritt zu den vorangegangenen Wochen. Doch dem Gastgeber gelang der erste Treffer. Angespielt an der Strafraumkante drehte sich Thomas Michl mit Ansage um Innenverteidiger Robert Bauer herum und konnte auch an Keeper Kalb das Leder vorbeibringen – 1:0. Äußerst billiger Gegentreffer, der sogar mit Surberger Ansage fiel. Nach kurzem Ärgernis fand der SVL aber wieder zurück und bestimmte lange Zeit das Match. Der sehr agile Martin Rudholzer im Mittelfeld schickte in der 23. Minute seinen Spielführer Max Schmidt in den Strafraum. Schmidt traf den Ball nicht richtig und scheiterte an Torwart Sebastian Thanbichler. Im Nachschuss wurde Rudholzer vielbeinig am Torerfolg gehindert. Über Linksaußen kommend konnte Max Schmidt in der 25. Minute das Runde in den Strafraum befördern. Dort scheiterte Thomas Bauer am Pfosten. Der Ball prallte allerdings vom Pfosten in Richtung Christopher Otoide, der mit einem Hackentrick den Gleichstand herstellte – 1:1. Weiterhin lief das Spiel größtenteils auf das Tor der Gastgeber, was auch in der 34. Minute folgerichtig zur Gästeführung führte. Tobias Antosch setzte mit einem schönen Diagonalpass Thomas Bauer ein, der vom Strafraumeck die 2:1 Gästeführung erzielte. Erarbeitetes riss der SV Laufen an diesem Tag fast postwendend wieder ein. Denn schon eine Minute nach der Führung ereilte den weißgekleideten Gästen wieder ein einfaches Gegentor. Erneut wurde Thomas Michl am Strafraum angespielt. Diesmal fand Michl in Fatos Krasniqi sein Opfer, ging an diesem vorbei und nagelte das Leder unter die Latte zum 2:2.

Trotz zwei unglücklichen Gegentoren war der Gast nicht niedergeschlagen und spielte weiter gut auf. Und schon wurde man für den Einsatz belohnt. Patrick Heinrich sprintete in der 52. Minute die linke Außenbahn entlang und fand nach kurzer Drehung um seinen Gegenspieler den im Strafraum postierten Max Schmidt, der eiskalt im langen Torwarteck zur erneuten Laufener Führung einschoss – 2:3. Die nur knappe Laufener Führung täuschte eigentlich vollends über die Spielanteile hinweg, denn viel Gas nahm der Gast nicht vom Pedal. In der 58. Minute kam Tobias Antosch in die Gefahrenzone vor Thanbichlers Tor und hatte das vierte Tor auf dem Schlappen. Doch zum Glück der Hausherren verzog Antosch deutlich. Der erst in der 52. Minute eingewechselte Surberger Mustafa Husayni wurde nur sechs Minuten später von Schiedsrichter Stöhr sofort wieder zur Abkühlung geschickt. Nach einem Foulspiel von Patrick Heinrich an Husayni auf Höhe der Mittellinie brannten dem Surberger Einwechselspieler die Sicherungen durch und er knallte Heinrich seine flache Hand auf den Hinterkopf. Klare Tätlichkeit und somit Platzverweis. Schier schien es so, als wenn der SVL nicht ganz mit der Überzahl zurecht kommen würde und agierte nun ein wenig fahrig. Ein weiteres Geschenk sorgte für den abermaligen Gleichstand des Spielstands. Einen Pass von Michael Niedermeier konnte Robert Bauer nicht unter Kontrolle bringen und musste das Leder an Kevin Spiegelsberger abdrücken. Spiegelsberger lief daraufhin auf Keeper Alexander Kalb zu, umlief diesen noch und netzte zum 3:3 Ausgleich ein. Laufen war aber trotz alledem lange nicht am Ende. In Minute 68 schickte Michael Niedermeier mit einem punktgenauen Anspiel Thomas Bauer durch die Kette hindurch. Bauer versuchte Max Schmidt im Zentrum einzusetzen, doch der heranstürmende Thanbichler verhinderte Schmidts genauen Einschuss – der Ball rollte am Pfosten vorbei. Langsam aber sicher war dann mit den ganz hochkarätigen Torchancen Sendepause, obwohl der Gast aus Laufen durchaus noch einige Male einschussbereit war. Standards aber wurden nicht mehr ganz gefährlich und die schlussendliche Durchschlagskraft ging im Laufe der Schlussphase ebenfalls verloren.

Mit diesem 3:3 Unentschieden konnte der Hausherr vom SV Surberg 2 deutlich mehr leben als der Gast, der mit Abstrichen mehr vom Spiel hatte und die Sache eigentlich frühzeitig für sich entscheiden hätte können. Geholfen ist mit diesem Unentschieden schlussendlich keinem der Teams. Laufen bleibt in der C-Klasse 7 mit vier Punkten Abstand zum Aufstiegsplatz auf Platz 4. Der SV Surberg mit 23 Punkten drei Punkte hinter Laufen auf Rang 6 und somit sieben Punkte hinter dem zweiten Platz, der zum Aufstieg berechtigt.

In der kommenden Woche kann der SV Surberg 2 in die lange Analysephase gehen, da am Wochenende ein spielfreies des selbigen für sie ansteht. Der SV Laufen 2 reist im Gegensatz dazu am Samstag, den 28. April zum Tabellensiebten des TSV Bergen 2.

SV Laufen

Zurück zur Übersicht: Vereine & Behörden

Das könnte Sie auch interessieren

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Vereinen und Behörden aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung und behält sich vor, Beiträge zu kürzen oder zu löschen, sollten sie gegen den Pressekodex verstoßen.

Live: Top-Artikel unserer Leser