Gut und bezahlbar Wohnen bleibt im Mittelpunkt

SPD-Kreistagsfraktion im Gespräch mit Kandidaten für Landtag und Bezirkstag

+
Kandidaten und Kreisräte der SPD im Gespräch (von links nach rechts): Helmut Fürle (stv. Landrat, Freilassing), Roman Niederberger (SPD-Kreisvorsitzender, Kreisrat, Piding), Susanne Aigner (Landtagskandidatin, Laufen), Hans Metzenleitner (Sprecher SPD-Kreistagsfraktion, Bischofswiesen), Markus Aicher (Bezirkstagskandidat, Teisendorf)

Bad Reichenhall - Das Thema Wohnen bleibt bei der heimischen SPD auf allen Ebenen im Mittelpunkt: bei einem Treffen der SPD-Kreistagsfraktion mit den Kandidaten für Landtag und Bezirkstag im Gasthof Obermühle in Marzoll besprachen die Sozialdemokraten konkrete Schritte vor Ort und überregional, um für genügend gute und bezahlbare Wohnungen zu sorgen.

„Das Thema Wohnen ist für den gesellschaftlichen Zusammenhalt auch im Berchtesgadener Land und Rupertiwinkel von zentraler Bedeutung“, machte die Landtagskandidatin Susanne Aigner bei dem Gespräch mit den SPD-Kreisräten deutlich. Die 40-jährige Sozialarbeiterin und Mutter von drei Kindern stellte fest, dass auch bei einer guten Situation in Wirtschaft und Arbeitsmarkt die steigenden Mieten und Grundstückspreise im Landkreis zum Problem wer-den. „Die eigenen vier Wände sind für viele unerschwinglich geworden und die Miete frisst gerade bei Menschen mit geringerem Einkommen einen großen Teil ihrer Bezüge auf“, so die Stadträtin aus Laufen.

Auf Landesebene will die SPD mit ihrer Spitzenkandidatin Natascha Kohnen unter anderem durch die Gründung einer staatlichen Wohnbaugesellschaft des Freistaats und mit einer besseren Förderung von Genossenschaften gegensteuern. „Wir können aber nur gemeinsam erfolgreich sein, wenn alle politischen Ebenen mitziehen“, ergänzte der Sprecher der SPD-Kreistagsfraktion Hans Metzenleitner. Der Bischofswieser Gemeinderat erinnerte an die Vor-stöße seiner Fraktion im Kreistag für eine Untersuchung der Mietentwicklung und die Einberufung einer Wohnbaukonferenz. Auch beim kreiseigenen Wohnbauwerk rückt nach langen Jahren der Sanierung auch der Neubau von Wohnungen wieder stärker in den Fokus. Bezirkstagskandidat Markus Aicher aus Teisendorf würde sich hier noch größere Anstrengungen und auch eine bessere Unterstützung durch den Freistaat wünschen, ergänzte er. „Wir können aber heilfroh sein, dass auch dank dem Einsatz der SPD-Kreisräte in Traunstein und im Berchtesgadener Land in unserer Region die Privatisierung der kommunalen Wohnbaugesellschaften keine Chance hatte“, machte er deutlich.

Nicht nur eine soziale Dimension, sondern auch eine wirtschaftliche Bedeutung für die Region sah der SPD-Kreisvorsitzende und Kreisrat Roman Niederberger aus Piding bei der Wohnversorgung. Wie sich auch bei der aktuellen Diskussion über das Wirtschaftsleitbild des Land-kreises zeige, seien auch die Unternehmen in der Region stark an einer gut ausgebauten sozialen Infrastruktur interessiert: mit guten Betreuungsangeboten, leistungsfähigen öffentlichen Verkehrsmitteln und eben genügend guten und bezahlbaren Wohnungen auch für junge Familien. Wenn es hier Defizite gebe, schlage das eben auch auf die Attraktivität als Wirtschafts-standort durch.

Der stellvertretende Landrat Helmut Fürle aus Freilassing sprach sich für eine bessere Koordinierung der Planungen im Landkreis aus. „Ebenso dringend wie ein abgestimmtes Gewerbeflächenmanagement brauchen wir eine gemeinsame Planung für genügend Wohnraum“, stellte er fest. „Auch bei der Genehmigung von Maßnahmen zur Bauverdichtung brauchen wir zwar das nötige Augenmaß, aber eben auch eine positive Grundeinstellung zur Schaffung von neuem Wohnraum“, fügte Fraktionssprecher Hans Metzenleitner an.

Zum Schluss des Treffens vereinbarten die Kreisräte, Susanne Aigner und Markus Aicher zukünftig zu allen öffentlichen Fraktionssitzungen einzuladen. „Wir freuen uns über unsere frischen und engagierten Kandidaten und unterstützen sie auch als Kommunalpolitiker mit aller Kraft“, waren sich die SPD-Kreisräte einig.

SPD Berchtesgadener Land, Roman Niederberger

Zurück zur Übersicht: Vereine & Behörden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Vereinen und Behörden aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung und behält sich vor, Beiträge zu kürzen oder zu löschen, sollten sie gegen den Pressekodex verstoßen.

Live: Top-Artikel unserer Leser